1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Spuren unternehmerischen Erfolgs

  8. >

Vortrag befasst sich mit Fabrikanten-Villen an der Enscheder Straße

Spuren unternehmerischen Erfolgs

Gronau

Gebäude haben Charakter und können das Erscheinungsbild einer Straße prägen. Wie stark – das ist das Thema eines Vortrags, zu dem der Heimatverein Gronau einlädt.

Um die Jahrhundertwende entstanden in Gronau und einigen umliegenden Orten prachtvolle Bauten, mit denen die Textilunternehmer ihren geschäftlichen Erfolg nach außen präsentierten. Foto: Repro: Heimatverein

Der Heimatverein Gronau lädt seine Mitglieder am Montag (2. Mai) um 16.30 Uhr zu einem textilgeschichtlichen Vortrag ein. Thema ist das einst prägende städtebauliche Erscheinungsbild durch die zahlreichen Fabrikanten-Villen an der Enscheder Straße.

Der Name van Delden ist in Deutschland, vornehmlich dort, wo Textilien produziert, gehandelt und vertreten wurden, bekannt. Besonders in Gronau und in den umliegenden Städten und Dörfern nahe der niederländischen Grenze hinterließen mehrere Generationen der Fabrikantenfamilien zahlreiche Spuren, die als Zeugnisse unternehmerischen Erfolgs zu betrachten und von hohem kulturellem Wert sind. Im Zuge des industriellen Aufschwungs entstanden so in Gronau neben großen Fabrikanlagen viele Villen, die von Gronauer Textilunternehmern in Auftrag gegeben worden waren.

Masterarbeit

Die Kunsthistorikerin Linda Benkhoff M.A. hat sich im Rahmen ihrer Masterarbeit mit dem Thema „Die repräsentativen Wohnsitze der Familie van Delden in Gronau“ eingehend befasst. In dem Vortrag sind die Häuser der Familie van Delden, die größtenteils um die Jahrhundertwende im Raum Gronau errichtet wurden, von besonderem Interesse. Inwiefern spiegelte sich der Einfluss der Familie auf die Stadt Gronau in ihren Wohnhäusern wider? Und wie waren die Häuser im Vergleich zu den Wohnsitzen anderer Fabrikanten angelegt und gestaltet?

Hinsichtlich dieser Fragen wird eine Auswahl der Gebäude in ihrer Gestaltung untersucht und in den historischen und städtebaulichen Kontext gesetzt.

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl an der Veranstaltung ist unbedingt eine Platzreservierung notwendig. Anmeldungen nimmt Cordi Oberrecht unter 02562/4793 oder per E-Mail (c.oberrecht@gmx.de) entgegen.

Startseite
ANZEIGE