1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Stadt sucht Engagierte in der Krisenzeit

  8. >

Jetzt für den Heimatpreis bewerben

Stadt sucht Engagierte in der Krisenzeit

Gronau

Die Stadt Gronau vergibt auch in diesem Jahr wieder den mit 5000 Euro dotierten Heimatpreis, mit dem sie das ehrenamtliche Engagement und nachahmenswerte Praxisbeispiele belohnt.

wn

Die Anwohnerschaft Bögehold – bei der Preisverleihung durch den Bürgermeister vertreten durch Frau Bögehold (alias Christiane Nitsche) – und der Förderkreis Alte Synagoge Epe erhielten den Heimatpreis 2019. Nun werden Kandidaten für dieses Jahr gesucht. Foto: Martin Borck

Heimat stehe für das Verbindende, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt unter den Bürgern, so die Stadt.

In diesem Jahr wird es allerdings eine Besonderheit geben, wie Bürgermeister Rainer Doetkotte erläutert: „2020 wird sicherlich komplett unter dem Einfluss der Corona-Pandemie stehen, deshalb freuen wir uns in diesem Jahr vor allem auf die Bewerbung von Initiativen, die sich gerade in dieser schwierigen Zeit für unsere Heimat und unsere Bewohner engagieren.“

Der Gronauer Rat hatte bereits im September 2019 beschlossen, dass der Preis in den Jahren 2019 bis 2022 jährlich neu vergeben werden soll, Preisträger im vergangenen Jahr waren die Anwohnerschaft Bögehold und der Förderkreis Alte Synagoge Epe.

Die Fördermittel für dieses Jahr wurden bereits beim Land beantragt und bewilligt. Nach Ende der Bewerbungsphase (bis Ende August) entscheidet der Haupt- und Finanzausschuss unter Beteiligung des Kulturbüros über die Vergabe.

Der Heimatpreis ist eine Anerkennung für das Ehrenamt, das in vielfältigster Weise gerade jetzt in der Stadt getätigt wird, und soll zugleich auch Ansporn für andere sein, mitzumachen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die Jury sucht also Initiativen, Vereine oder Gruppierungen, die sich beispielhaft engagieren in:

  • der Bewahrung und Stärkung der Gemeinschaft und des Zusammenhalts,
  • der Bewahrung und Stärkung des lokalen und regionalen Erbes
  • der Erhaltung von Traditionen und zur Pflege des Brauchtums,
  • der Stärkung der Verwurzelung von Menschen in unserer Stadt,
  • der außerschulischen Aus- und Weiterbildung von jungen Menschen sowie
  • der Attraktivitätssteigerung öffentlich zugänglicher Ort, Plätze und Straßen.

Die Bewerbung ist bis zum 31. August möglich. Die Bewerbungsunterlagen können ab sofort unter gronau-inside.de/heimatpreis heruntergeladen, ausgefüllt und an die Kulturbüro Gronau GmbH gesandt werden.

Die finanziellen Mittel für den Heimatpreis stammen aus dem Fördertopf „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen gibt es auch auf der Internetseite des Ministeriums.

Startseite