1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Startschuss für Kulturelle Bildung

  8. >

Prozess soll für eine bessere Vernetzung unter den Akteuren sorgen

Startschuss für Kulturelle Bildung

Gronau

Mit Kultureller Bildung sind für eine Stadt und ihre Bürger viele Chancen verbunden. Ein wichtiges Element für eine erfolgsbringende Zusammenarbeit verschiedener Akteure liegt in deren Vernetzung. Das erste Gronauer Netzwerktreffen fand jetzt in der Turbine statt.

Protokoll einmal anders: Der Zeichner Andreas Gaertner aus Münster fasste die Diskussionsergebnisse mittels „Graphic Recording“ direkt auf einer großen Zeichenfläche zusammen. Sara Maria Braun und Ulrike Münter (rundes Foto links) von der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW erläuterten die Idee eines Kommunalen Gesamtkonzepts für Kulturelle Bildung, nachdem Britta Drewitz vom Rock´n´Popmuseum und Sabine Thünenkötter vom Kulturbüro Gronau (rundes Foto rechts) in das Thema eingeführt hatten.Zunächst erläuterten einige der Teilnehmer ihre gegenwärtige Situation im Plenum, anschließend wurde locker in kleinen Gruppen an Stehtischen diskutiert. Foto: Guido Kratzke

Der Auftakt ist gemacht – jetzt sind die Akteure gefordert: Am Donnerstagabend fand in den Räumen der Turbine im Untergeschoss des Rock‘n‘Popmuseums das erste Netzwerktreffen für Kulturelle Bildung in Gronau statt. Rund 70 Vertreter verschiedener Vereine und Institutionen sowie Kunst- und Kulturschaffende hatten sich dazu angemeldet.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!