1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Supernoten und Superwetter

  8. >

Feierliche Abiturentlassung unter freiem Himmel am Missionsgymnasium St. Antonius Bardel

Supernoten und Superwetter

Bardel

Die Sonne strahlte mit den 61 Abiturientinnen und Abiturienten des Missionsgymnasiums Bardel um die Wette, als diese die ersehnten Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife in Empfang nehmen konnten. Aus gutem Grund: Mit der Durchschnittsnote von 2,1 und zwei Abiturienten mit der Traumnote 1,0 setzt der Abiturjahrgang 2021 ein Ausrufzeichen

Von und

Die Abiturientia 2021 am Missionsgymnasium Foto: privat

.

Die festlich hergerichtete Freifläche vor der Klosterkirche bot dabei einen stimmungsvollen Rahmen für die Entlassfeier und Zeugnisübergabe unter freiem Himmel.

Freiheit und Dankbarkeit

Die Verabschiedung der Abiturientia begann mit einem Festgottesdienst, in dem Schulseelsorger Pater Wilhelm Ruhe die Aspekte Freiheit und Dankbarkeit in den Mittelpunkt seiner Predigt stellte: Die Freiheit, eigene Wege nun stärker selbstbestimmt gehen zu können, und Dankbarkeit für die Unterstützung, die den jungen Menschen auf ihrem Weg bis zum Abitur zuteil geworden ist. Die guten Wünsche ergänzend, trugen Alina Heidrich und Anna-Maria Mantke durch ihren Gesang dazu bei, Gänsehautmomente entstehen zu lassen.

„TrAbi – langsam aber sicher“

Im anschließenden Festakt folgten kurzweilige Reden, die durch musikalische Beiträge von Musiklehrerin Regine Smeets stimmungsvoll umrahmt wurden. Stellvertretend für die Abiturienten blickte Judit Lohle mit viel Witz und Selbstironie auf die Schulzeit in Bardel zurück. Als Elternvertreter nahm Dirk de Boer das Abi-Motto „TrAbi – langsam aber sicher“ auf und stellte erstaunliche Parallelen fest: 13 Jahre Bestelldauer für das Fahrzeug stehen 13 Jahren Schulzeit gegenüber, und darf man es endlich fahren, besticht es durch seine Robustheit und Ausdauer. Genau diese hätten auch die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zum Abitur unter Beweis gestellt.

Auch Schulleiter Christoph Grunewald nahm in seiner Rede Bezug auf das legendäre Fahrzeug. Der wegen seiner einfachen Konstruktion oft belächelte Trabant sei für seine Besitzer ein Symbol der Freiheit und Unabhängigkeit gewesen. In diesem Sinne ermunterte er die jungen Erwachsenen, die mit dem Abitur verbundenen Möglichkeiten zu nutzen: „Steigt ein! Fahrt los! Erkundet das Leben! Habt Mut, auch mal über eine Grenze zu fahren, die unüberwindbar zu sein scheint. Allerdings: Fahrt nur dahin, wo Ihr auch frei bleibt.“

Abiturientia Bardel

Zu Beginn der Veranstaltung hatte der Schulleiter auch die Schülerinnen und Schüler gewürdigt, die neben dem Abitur durch einen großen Arbeitseinsatz die Cambridge-Prüfungen in drei A-Level-Fächern abgelegt und damit zusätzlich zum Abitur den englischen Schulabschluss erworben haben.

Startseite