1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Tausende Lichtblicke

  8. >

Lichterfahrt am Dreiländersee

Tausende Lichtblicke

Gronau

Am Ende sind es mehr als 1000 Lichter, die auf Flößen auf den See hinausgezogen werden. Ein grandioses Bild und zugleich ein deutlich sichtbares Zeichen der Solidarität mit Menschen in Not. Denn der Erlös der Lichteraktion kommt der „Aktion Lichtblicke“ zugute. Und auch sonst bescherte der Tag am See mit seinem bunten Programm viele Lichtblicke.

Christiane Nitsche

Dicht gedrängt säumten Gronauer und Urlauber das Seeufer am Abend, um die bunt geschmückten Boote und Modellflieger zu bestaunen, die sich bei der „Lichterfahrt Dreiländersee“ präsentierten. Foto: Christiane Nitsche

Die „Kassiopeia“ schmückt sich mit leuchtenden Schmetterlingen, am „Jolly Rogers“ wehen bunte Hawaiiketten in der Nachmittagsbrise, „Leman“ konkurriert beinah mit einem Christbaum, doch Skipper Jonas schwört auf Kürbis-Lampions und Totenköpfe. Von innen beleuchtet sollen sie den Optimisten des 13-Jährigen zur Geltung bringen bei der Lichterfahrt.

Jonas hält die Pinne eines von über 20 Booten und Schaluppen, die am Steg dümpeln und darauf warten, am Abend um die Gunst der Jury zu buhlen. Bei der „Lichterfahrt Dreiländersee“ geht es für Jonas und seinen Opti „Idefix“ nicht um Regatta-Punkte, sondern um einen Pokal für Kreativität.

Und es geht um ein leuchtendes Beispiel für Gemeinsinn. Denn die Veranstaltung soll Geld für die „Aktion Lichtblicke“ einbringen, die Kinder und Familien in Not unterstützt. Jonas hat sich dafür viel Mühe gegeben. Der Gronauer Nachwuchs-Segler hat aus Zeltstangen ein Gestell gebaut, an dem er seiner „Idefix“ das gespenstische Halloween-Outfit verpassen kann.

Während Jonas mit Kabelbindern werkelt, räumt Frank Weichert letzte Reste der Rettungsdecken beiseite, die sein Frauenteam zu lamettaartigen Volants verarbeitet hat. Die Idee des Eperaners: Die glänzende Folie soll das Licht von LED-Bändern reflektieren, die über Stag und Segel montiert sind, wenn das Boot im Dunkeln übers Wasser gleitet. Er hat eine Akku-Box im Rumpf montiert, damit den LEDs nicht der Saft ausgeht.

So kreativ die Bootsfahrer aus den Clubs der Acht-Seen-Regatta sind, die sich am Wochenende am Vereinsgelände der Wassersportabteilung von SV Vorwärts Gronau zusammengefunden haben, um mit beleuchteten Booten den Höhepunkt der abendlichen Lichterfahrt zu bilden, so bunt ist das Rahmenprogramm, das die Besucher entlang des Ufers erwartet.

Den ganzen Tag über strömen die Menschen zum See, wo sie Oldtimer, Modellflieger und Modellboote bestaunen, Musik hören, Minigolf, Boule oder „Bubble Ball“ spielen, Trike oder Quad fahren oder an einem Luftballonwettbewerb teilnehmen. Und sie tun Gutes: Bis zum letzten Moment sitzen Kinder und Erwachsene auf Bänken, um für eine Spende Tüten-Lampions zu bemalen und zu beschriften, die später am Abend mit Teelichtern beleuchtet auf den See entlassen werden.

„Wir haben über tausend Lichter“, freut sich Moderator Reinhard van Loh, der mit Dirk Terbahl von Radio WMW den Tag moderiert. „Das heißt, wir haben mehrere tausend Euro für die Aktion Lichtblicke.“ Van Loh führt durch den Tag, erklärt immer wieder technische Details der Flugshow, die die Modellsportvereine aus Gronau und Bad Bentheim mit waghalsigen und aufsehenerregenden Manövern über dem See absolvieren – und er hält die Besucher an, zu spenden.

Wer alles sehen will, muss gut zu Fuß sein, denn das Areal reicht vom Minigolfplatz über den Mobilheimpark bis zu den Ferienwohnungen. So mischen sich viele Urlauber unter die Gäste, die schließlich zu Hunderten dicht gedrängt das Ufer säumen. „So schön!“, strahlt eine Frau mit sächsischem Akzent angesichts der Lichter, die die Taucher der Feuerwehr mit Flößen auf den See hinausziehen. „Ein Lichtblick.“

Startseite