1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. „Warum hassen die uns so?“

  8. >

Vortrag über jüdisches Leben und Antisemitismus

„Warum hassen die uns so?“

Epe

Solange Juden in Deutschland leben gibt es hier auch Antisemitismus. Das Warum ist kaum zu beantworten. Aber nicht nur der Judenhass, sondern auch Gleichgültigkeit ihm gegenüber ist gefährlich – auch für die deutsche Gesellschaft, meint Judith Neuwald-Tasbach.

Von Sigrid Winkler-Borck

Judith Neuwald-Tasbach (li.) mit dem Vorsitzenden des Förderkreises Alte Synagoge, Heinz Krabbe, und VHS-Leiterin Helga Ausländer. Foto: Sigrid Winkler-Borck

„Warum hassen die uns so?“, fragte Judith Neuwald-Tasbach als kleines Kind in den 60er-Jahren ihren Vater, weil ein Synagogenbesuch nur unter Polizeischutz möglich war. Die gleiche Frage wurde ihr, der nun Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde in Gelsenkirchen, im vergangenen Jahr von einem Kind gestellt, nachdem ein antisemitischer Aufmarsch vor der dortigen Synagoge zu großer Besorgnis und Angst innerhalb der Gemeinde geführt hatte. Eine klare Antwort auf dieses „Warum“ ist nicht möglich, aber Judenhass zieht sich durch die ganze über 1700-jährige Geschichte der Juden in Deutschland. „Auch seit 1945 hat es kein einziges Jahr in Deutschland ohne antijüdische Vorfälle gegeben“, betonte Neuwald-Tasbach am Donnerstag in ihrem Vortrag „Jüdisches Leben und Antisemitismus in Deutschland – am Beispiel einer jüdischen Gemeinde“. Auf Einladung des Förderkreises Alte Synagoge und der VHS sprach sie im Rahmen der „Woche der Erinnerung“ in der Ev. Kirche Epe.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!