Begrüßungen „immer mit extremer körperlicher Nähe verbunden“

Weitere Vorwürfe gegen Pfarrer Thijssen

Rheine/Epe

Gegen den zuletzt in St. Agatha in Epe tätigen Pfarrer Thijssen sind beim Bistum in Münster neue Vorwürfe laut geworden. Bereits neun Betroffene haben sich dort gemeldet. Bei acht Fällen war Rheine der mutmaßliche Tatort, bei einem weiteren Gescher.

St. Agatha in Epe Foto: WN

Gegen den ehemaligen, im Jahr 2007 verstorbenen Pfarrer Johannes Thijssen, der als Emeritus auch in der Pfarrei St. Agatha Epe wirkte, gibt es weitere Vorwürfe, die in den vergangenen Tagen bei Peter Frings, dem Interventionsbeauftragtern des Bistums Münster, eingegangen sind. Insgesamt haben sich bereits neun Betroffene beim Bistum gemeldet – sechs Männer und drei Frauen. „Bei den Frauen wurden Griffe an die Brust mitgeteilt und bei drei männlichen Betroffenen Griffe in die Hose“, schilderte Frings die konkreten Vorwürfe auf Anfrage dieser Zeitung.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!