1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Wünsche werden wahr

  8. >

Wunschbaumaktion gestartet

Wünsche werden wahr

Gronau/Epe

Tausende Wünsche bedürftiger Kinder in Gronau und Epe sind in den vergangenen Jahren in Erfüllung gegangen. Dank der Wunschbaum-Aktion – und natürlich der uneigennützigen Schenkerinnen und Schenker, die sich über diesen Weg als Christkind betätigten.

I Foto: Martin Borck

Seit Dienstag hängen erneut rund 350 Wunschzettel in den Weihnachtsbäumen in der Volksbank-Hauptstelle in Gronau, der Hauptniederlassung in Epe und in der Antonius-Apotheke Gronau. Wunscherfüller können sich einen Zettel aussuchen und den Wunsch der Kinder erfüllen.

Gerade in diesem zweiten Coronajahr sind derartige Lichtblicke vielleicht notwendiger als je zuvor. Spannungen in Familien wachsen – finanzieller, psychischer und physischer Art. Da kommt der Erfüllung eines materiellen Wunsches oft eine große Bedeutung zu.

Veranstaltet wird die Aktion erneut von der Bürgerstiftung in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing, Sponsoren und gemeinnützigen Institutionen in Gronau und Epe. „Schon im letzten Jahr gab es zum ersten Mal die Möglichkeit für Grundschulen, sich an der Aktion zu beteiligen. Natürlich wird diese Option in diesem Jahr fortgesetzt“, sagt Katrin Bosch aus dem Projektteam der Bürgerstiftung.

Mitmachen durften wieder Kinder, die über die Diakonie, das Jugendamt, den VSE, die Chance, die Flüchtlingsbetreuung oder in einer Kita betreut werden und für die die Aktion aus sozialen und/oder finanziellen Gründen in Frage kommen. Auch Jugendliche, die vom Förderkreis „Hummel“ betreut werden, durften sich beteiligen. Die Auswahl der zu Beschenkenden erfolgte in Absprache mit Betreuern oder Sozialarbeitern.

350 Wunscherfüller gesucht

Wer einen Wunsch erfüllen möchte, sucht sich einen Zettel von einem der Bäume aus, besorgt das Geschenk und gibt das Päckchen (mit dem Wunschzettel versehen, um das Geschenk auch dem richtigen Kind oder Jugendlichen zuordnen zu können) wieder an der Stelle ab, wo der Wunschzettel hing.

Das sollte bis zum 15. Dezember erfolgen, damit alle Kinder rechtzeitig ihr Geschenk erhalten. Die Präsente werden von den mitwirkenden Initiativen (Diakonie, Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen VSE, Förderkreis „Die Hummel“, Flüchtlingshilfe, Beschäftigungsgesellschaft „Chance“, DRK-Kita „Zum Regenbogenland“ und Sportverein Fortuna) zu den jungen Empfängerinnen und Empfängern gebracht.

„In diesem Jahr gibt es viele Wünsche nach Bekleidung“, hat Stephanie Klaas von der Bürgerstiftung beim Blick auf die Wunschzettel erfahren. Da Textilien und Schuhe passen müssen, bieten sich Gutscheine von entsprechenden Fachgeschäften an.

Ein vierter Wunschbaum steht bei der Firma Monari, dort erfüllen die Mitarbeiter die Wünsche der Kinder.

Auch Aktion für Seniorinnen und Senioren

Startseite
ANZEIGE