1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Nienborg
  6. >
  7. Ein Projekt nach dem anderen

  8. >

RW Nienborg arbeitet Baustellen ab

Ein Projekt nach dem anderen

Nienborg

Jubiläum, Ehrungen, Beitragserhöhung, Baumaßnahmen im Eichenstadion und die aktuelle sportliche Lage – das waren die wesentlichen Themen bei der 99. Generalversammlung des SC Rot-Weiß Nienborg.

Von und

Michael Steinmann (r.) vom Kreissportbund zeichnete die Jugendtrainer Franca Naber, Niko Elkemann, Niklas Callenbeck und Adrian Kaul für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Zertifikat „Junges Ehrenamt“ aus. Foto: RWN

70 der 1317 Mitglieder waren der Einladung in die Gaststätte Nonhoff gefolgt. Der Vorsitzende Martin Mensing zeigte sich erfreut, dass die Mitgliederzahl in Corona-Zeiten um 28 leicht angestiegen ist.

Der FLVW hat den aktuellen Spieltag als „Solidaritätsspieltag“ erklärt und die Vereine gebeten, Spenden für die Menschen in der Ukraine zu sammeln. Bei der Versammlung wurden hier für 260,91 Euro gesammelt.

Das zweite Spielfeld im Eichenstadion wurde im vergangenen Jahr grundlegend renoviert und eine automatische Beregnungsanlage eingebaut. Der Verein ist mit dem Ergebnis der Arbeiten nicht zufrieden und hält Nachbesserungen für erforderlich.

Sehr zum Leidwesen des Vereins steht das Spielfeld in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung, deshalb wird momentan das dritte Spielfeld über Gebühr in Anspruch genommen. Die notwendige Sanierung wird der Verein unmittelbar nach Saisonende durchführen.

Beschwerden über defekte Heizung

Die Sanierung des zweiten Spielfelds und die Nichtnutzung in den vergangenen acht Jahren hatte für den Verein Kosten in Höhe von 37 000 Euro zur Folge. Bezüglich der Wasserversorgung hat der Verein in dieser Woche einen Antrag auf Nachbezuschussung bei Gemeindesportverband eingereicht. Diese Kosten, die fehlenden Einnahmen in der Corona-Pandemie und das 100-jährige Jubiläum im kommenden Jahr waren Grund für den Verein, die Mitgliedsbeiträge leicht anzuheben.

Nahezu täglich gehen beim Vorstand Beschwerden über die defekte Heizung im Kabinentrakt ein. Kaltes Wasser beim Duschen sorgt für nachvollziehbaren Unmut bei den Fußballern. Die Planungen der neuen Heizung sorgen für eine Verzögerung beim Umbau des Clubheims.

Der Verein wollte mit den Arbeiten im vergangenen Herbst beginnen. „Wir wünschen uns sehr, dass das Clubheim zum 100-jährigen Jubiläum fertig ist“, äußerten mehrere Teilnehmer den Wunsch, dass die Arbeiten bald beginnen und diese auch rechtzeitig fertig werden. „Wir machen ein großes Projekt nach dem anderen“, sagte Martin Mensing. Einen konkreten Zeitpunkt für den Umbau der Kabinen drei und vier konnte er nicht nennen.

Jugendtrainer ausgezeichnet

Michael Steinmann vom Kreissportbund Borken zeichnete die Jugendtrainer Franca Naber (E-Jugend), Niko Elkemann (E2-Jugend), Niklas Callenbeck (D-Jugend) und Adrian Kaul (B-Jugend) für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Zertifikat „Junges Ehrenamt“ aus. „Der Verein steht für Tradition, ist innovativ und zukunftsorientiert“, zeigte sich Steinmann beeindruckt von den Aktivitäten und dem Konzept des Vereins.

Die Trainer der ersten Mannschaft Rick Reekers und Philipp Schlamann haben die B-Lizenz im SportCentrum Kaiserau erworben. Rick Reekers und Marius Garbe (zweite Mannschaften) versicherten, dass sie alles daransetzen werden, mit ihren Teams die jeweilige Liga zu halten. Als Tabellenzweiter der Vorrunde hat sich die Damenmannschaft sich für die Meisterrunde qualifiziert.

Ohne Kunstrasenplatz können die Mannschaften keine vernünftige Vorbereitung auf die Rückrunde durchführen. Das hat auf Dauer deutliche Wettbewerbsnachteile für die Nienborger Mannschaften zur Folge. Zufrieden ist die Jugendabteilung mit dem bisherigen Saisonverlauf.

Die B- und die E2-Jugend stehen aktuell an der Tabellenspitze. Über Pfingsten fährt die gesamte Jugendabteilung für vier Tage nach Drewer ins Sauerland. Dabei nehmen die Teams am Turnier der SpVg Möhnesee teil. Die Einladungen zur Jubiläumsfahrt (25 Jahre Ferienfreizeit an Pfingsten) werden in den nächsten Wochen verteilt.

Breitensport wächst und wächst

„Der Breitensport wächst und wächst“, freute sich Martin Mensing, dass der Verein die Schallmauer von 25 Gruppen durchbrochen hat.

Eine zweite Krabbelgruppe steht möglicherweise in den Startlöchern. In einem halbtägigen Workshop hat der Vorstand Ende des vergangenen Jahres die Aufgaben nach dem „Ressort-Prinzip“ neu aufgeteilt. Das Vereinskonzept wurde entsprechend angepasst.

Ein Dauerbrenner im Vorstand ist Heiko Niemeier. Der Zweite Vorsitzende ist seit 2003 im Amt und wurde für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Ebenfalls wiedergewählt wurden Hendrik Holtmann (Geschäftsführer), Franca Terhaar (Zweite Kassiererin) und Marius Garbe (Beisitzer). Neue Ehrenamtsbeauftragte und Mitgliederbetreuerin wurde Hannah Loske, die auf Matthias Alfert folgt.

Neu geschaffen wurde die Funktion „Öffentlichkeitsarbeit“. die Michelle Holtkamp übernehmen wird. Als Jugendvertreter wurden Maike Schwietering und Amy Sundrup (wB-Jugend), Steven Schierz und Johannes Niemeier (B-Jugend) sowie Felix Gesenhues und Lennart Haget (B-Jugend) gewählt. Aus privaten Gründen hat Anne Schulze-Wilmert die Leitung der Breitensportabteilung aufgegeben. Hier sucht der Verein aktuell einen Nachfolger.

Startseite
ANZEIGE