1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nienborg
  6. >
  7. Impftermin vor der eigenen Haustür

  8. >

Impfmobil des DRK machte am Sonntag in Schöppingen und Heek Station

Impftermin vor der eigenen Haustür

Schöppingen/Heek

Am Sonntagnachmittag gab es in Schöppingen und Heek die Gelegenheit, sich auch ohne Termin vor Ort gegen Corona impfen zu lassen: Das Impfmobil des DRK machte am Karftwerk und am Epping‘schen Hof Station.

In Schöppingen nutzten 50 Personen die Möglichkeit, Foto: Matthias Frye

Nachdem seit dem 7. Juni die Impfpriorisierung gefallen ist, hat jede Person ab zwölf Jahren die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Im Kraftwerk hatten die Patienten schließlich die Wahl zwischen den Impfstoffen von Biontec (mit Folgeimpfung) oder Johnson & Johnson (Einmal-Impfung).

Die Maßnahme, eine Kooperation des Kreises Borken, des Deutschen Roten Kreuzes und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sei von der Bevölkerung positiv angenommen worden, so eine Kreismitarbeiterin in Schöppingen. Am diesem Sonntag standen neben Schöppingen (50 Impfungen) vorher noch Legden (69 Impfungen) und im Anschluss noch Heek auf dem Programm – dort wurde mit 88 Personen der Tagesrekord aufgestellt. Trotz des großen Andrangs ging auch vor dem Epping‘schen Hof das Impfen zügig vonstatten.

Alle Altersklassen und sozialen Schichten

Die Klientel der Impfbereiten zog sich in allen Orten durch alle Altersklassen und soziale Schichten, sodass hier kein Schwerpunkt auszumachen war. „Die Besucher haben sich im Vorfeld mit der Impfung befasst und kommen bewusst und gezielt zu dieser Aktion“, so die Mitarbeiterin weiter. Es sei keine Sache, die man so nebenbei mache.

Mit der Kampagne erhofft sich der Kreis, diejenigen erreichen zu können, die im Vorfeld der Sache eventuell noch skeptisch gegenüberstehen, sich aber doch haben überzeugen lassen und es für sinnvoll erachten. Auch die Logistik oder die mangelnde Zeit spielte eine Rolle.

So gab es auch Besucher, denen es aus unterschiedlichen Gründen bisher nicht möglich gewesen war, das Impfzentrum in Velen aufzusuchen, die aber die Vor-Ort-Aktion gerne genutzt haben, sodass weitere Impflücken in der Bevölkerung geschlossen werden konnten.

Momentan liegt die Impfquote der Erstimpfungen bei der Bevölkerung ab zwölf Jahren im Kreis Borken bei 78 Prozent. Damit liegt der Kreis vor dem landesweiten NRW-Vergleich von rund 74 Prozent.

Am Sonntag wurden insgesamt 207 Impfungen verteilt. Weitere Vor-Ort-Termine des „Impfmobils“ im Kreisgebiet werden derzeit geplant.

Startseite