1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nienborg
  6. >
  7. Närrische Generalversammlung

  8. >

Landfrauen

Närrische Generalversammlung

Ahaus-Alstätte

Unter dem Motto „Alaaf und Helau“ begingen die Landfrauen Alstätte am Dienstag ihre Jahreshauptversammlung. Ein buntes Programm aus Sketchen, Tänzen und Gesangseinlagen hatten sie für ihr Publikum vorbereitet. Und das kam zahlreich, die Veranstaltung in der Gaststätte Gerwing-Wulf war ausverkauft.

Monika Haget

Bevor es jedoch karnevalistisch wurde, bedauerte die Vorsitzende Edith Nabers in ihrer Begrüßungsrede, dass „zurzeit viel Negatives über die Landwirtschaft berichtet wird“. Sie warb für ein offenes Miteinander von Landwirten und Nichtlandwirten.

Bei den kommenden Ahauser Industrietagen wollen die Landfrauen eine Cafeteria einrichten. Edith Nabers bat um Kuchenspenden, möglichst mit Rezeptinformationen. „Vielleicht können wir daraus ja ein Backbuch machen.“

Mechthild Tenhagen berichtete über vergangene Veranstaltungen und deren Kosten. Eine ordnungsgemäße Kassenführung wurde ihr von den Kassenprüferinnen bestätigt. Die Kreisvorsitzende der Landfrauen, Margret Hueske, wies auf einige ortsübergreifende Veranstaltungen hin. Für den Vortrag „Abenteuer Klimawandel“ am 25. Februar habe der Meteorologe und ARD-Wetterexperte Karsten Schwanke als Referent zugesagt.

Nach einer Imbisspause führten Edith Nabers und ihre Stellvertreterin Sylvia Termathe als „Lisbeth und Josef“ durch den närrischen Abend. Für Musik sorgte Heinrich Harpering aus Lünten. Die Rote Funkengarde unter der Leitung von Britta Rehring legte zu einem Rock’n’Roll-Medley eine flotte Tanzchoreografie hin. Schon war die erste „Rakete“ fällig. Die gebührte auch den „Hebammen Olga und Anatevka aus Nowosibirsk“. Mit herrlich gespieltem russischen Akzent berichteten sie von ihren Erfahrungen. „Deutsche Baby wird behandelt wie rohes Ei, russisches wie gekochtes – nach Geburt baden in Wodka für Desinfektion.“ Die Spanienurlauber „Kalle und Schantalle“ und „Änne“, die überraschenden Besuch von drei „Freundinnen“ erhielt, waren weitere Höhepunkte des Abends.

Für große Begeisterung sorgte die Tanzgruppe der Landfrauen, die von Birgit Franke geleitet wird. Die feurig dargebotene Tanznummer zu „We will rock you“ wurde mit Beifallstürmen bedacht. Eine besondere Überraschung hatten die Landfrauen am Ende in petto: Nadine und Verena Büning aus Ahaus sangen einige Lieder von ihrem ersten Album. In der ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“ waren sie sieben Mal in Folge beim Talentwettbewerb aufgetreten. Bei dem Siegerlied „Zwei Herzen, ein Lachen“ stimmten alle mit ein. Erst nach einer Zugabe durften die Schwestern die Bühne verlassen.

Startseite
ANZEIGE