1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nienborg
  6. >
  7. Selbst erlebt, wie wertvoll das ist

  8. >

Karl Mensing und sein Stadtradeln-Team spenden an Initiative zur Unterstützung krebskranker Kinder

Selbst erlebt, wie wertvoll das ist

Heek/Nienborg

Beim jüngsten Stadtradeln hat nicht nur das Klima durch die CO2-Vermeidung gewonnen. Auch die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder ist ein Gewinner. Das Team vom Garten- und Landschaftsbau Mensing erfuhr beim Event in Heek eine große Spendensumme für die Initiative.

Peter Henning (3.v.l.) nahm den Scheck von Familie Mensing entgegen. Foto: privat

Die Geschichte dahinter ist eine ganz besondere und zugleich emotionale.

​47 Radler – Mitarbeiter, Kunden und Familie – erstrampelten im Aktionszeitraum vom 1. bis 21. Mai stolze 15 628 Kilometer. Das macht pro Kopf 333 Kilometer. In der Summe Platz eins im Teamfahren in Heek. Das Besondere: Firmen-Chef Karl Mensing spendete für jeden Kilometer 20 Cent.

„Es sollte ein Ansporn für alle sein, richtig Gas zu geben“, erklärt Mensing. Der Anreiz wirkte: Gut 3200 Euro kamen als Spendensumme zusammen.

​Jetzt wurde der Scheck in Nienborg an den Vorsitzenden der Stiftung, Peter Hennig, übergeben. „Es war ein besonderer Moment“, sagt Karl Mensing. Ein Moment voller Dankbarkeit, Erinnerungen und Emotionen. „Wir möchten einfach das zurückgegeben, was wir auch bekommen haben“, so der Firmeninhaber.

Angebot selbst viel genutzt

Karl Mensings Sohn Phillip erkrankte als Kind an Leukämie (Blutkrebs). Als die Familie nach Essen überwiesen wurde, lernte sie dort die Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder kennen und wertschätzen.

​Diese wurde 1983 von betroffenen Eltern gegründet. Idee war und ist es, dass in der Vergangenheit betroffene Eltern akut betroffenen Eltern und Kindern zur Seite stehen. Auch bietet die Initiative den Eltern die Möglichkeit, in einem Elternhaus übernachten und wohnen zu können. 35 Schlafräume stehen zur Verfügung.

Auch die Familie Mensing aus Nienborg nahm dieses Angebot vor vielen Jahren dankend an. „Meine Frau hat das viel genutzt“, sagt Karl Mensing. „Wir haben also selbst vor Ort erlebt, wie viel so ein Angebot wert ist.“

​Glücklicherweise gewann ihr Sohn den Kampf gegen den Krebs. „Das alles hat uns mit diesem Ort und der Initiative tief verbunden“, so Mensing. Deshalb unterstützt sein Unternehmen die Initiative schon seit fast 30 Jahren. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit und jetzt auch beim Heeker Stadtradeln.

„Das wir dabei so ein tolles Ergebnis erzielen konnten, hat uns selbst ein wenig überrascht, aber zeigt doch, dass viele einfach helfen möchten“, sagt Karl Mensing, der den Blick bereits auf das kommende Jahr richtet. „Wir werden natürlich wieder am Stadtradeln teilnehmen.“

Startseite
ANZEIGE