1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nienborg
  6. >
  7. Vielleicht nur „irgendwo abgestellt“

  8. >

Verschollene DHL-Sendungen

Vielleicht nur „irgendwo abgestellt“

Nienborg

Etliche DHL-Sendungen von Astrid Dümmer sind in der Dinkelgemeinde am 9. Februar spurlos verschwunden. Nachdem ein DHL-Fahrer diese nachweislich in der Nienborger Filiale abgeholt hat, verliert sich die Spur.

tgo

Die Suche nach den verschollenen Päckchen läuft laut DHL auf Hochtouren. Foto: dpa

Die Sendungen hat der Fahrer nicht wie vorgeschrieben gescannt. Jetzt wird deutlich: Das Ausmaß ist größer als bisher angenommen.

Nach der Veröffentlichung haben sich zahlreiche weitere Menschen gemeldet, deren Sendungen ebenfalls spurlos verschwunden seien – alle ebenfalls am 8. oder 9. Februar aufgegeben.

Betroffen sind nach derzeitigem Stand offenkundig Sendungen aus Heek und Nienborg, Legden, Wessum, Ottenstein sowie Oeding. Die genaue Zahl der verschwundenen Sendungen ist unklar. Sie ist aber wohl deutlich größer als die bisher angenommene Zahl von rund 40 Paketen, Päckchen, Warensendungen und Briefen. Einige berichteten, dass zumindest im Ortsteil Nienborg ein „unbekannter“ Fahrer die Sendungen abgeholt habe.

Kein unbekannter Fahrer

Dem widerspricht DHL-​Pressesprecher Rainer Ernzer: „Es war kein unbekannter Fahrer. Wegen des Scheechaos haben wir Zusatzfahrten unternommen.“ Dabei seien mehrere Fahrer eingesetzt worden. Das erklärt allerdings nicht, warum der Fahrer in der Dinkelgemeinde die Pakete nicht wie vorgeschrieben beim Abholen gescannt hat.

Dass das Ganze „auffällig“ sei, räumt der DHL-Pressesprecher erneut ein. „In den allermeisten Fällen handelt es sich am Ende nicht um Diebstahl.“ Dass ein Unbekannter eine Sammeltour fährt und alle Sendungen klaut, sei fast ausgeschlossen. Stattdessen sei denkbar, dass „irgendwo etwas abgestellt wurde“ und leider in Vergessenheit geraten sei.

Derzeit laufen laut DHL Aufklärungsarbeiten. Dabei ist auch die Frage, ob die Sendungen überhaupt mal im Paketzentrum in Greven angekommen sind. „Wichtig ist, dass jeder Betroffene einen Nachforschungsantrag stellt“, macht Rainer Ernzer deutlich. Und Geduld müssten die Kunden „leider auch mitbringen“.

Übrigens greifen Ersatzansprüche der DHL-Kunden nicht bei Warensendungen oder Päckchen. Bleiben diese tatsächlich verschollen, dann wird der entstandene Schaden nicht ersetzt.

Startseite
ANZEIGE