1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Nienborg
  6. >
  7. Wilde Tiere nutzten die Corona-Ruhe

  8. >

Rasenplatz wieder in Ordnung gebracht

Wilde Tiere nutzten die Corona-Ruhe

Nienborg

Reichlich Arbeit gibt es aktuell im Eichenstadion Nienborg. Das zweite Spielfeld wird bekanntlich in Schuss gebracht und für eine bessere Platzbewässerung wurde im Gerätehäuschen neben dem dritten Spielfeld ein neuer Brunnen mit einer leistungsstarken Pumpe installiert.

Der Bauhof, eine Gartenbaufirma und ehrenamtliche Helfer des Vereins gingen mit vereinten Kräften ans Werk. Foto: RW Nienborg

Die Ruhe im Corona-bedingten Lockdown sorgte auf dem Hauptplatz für negative Folgen. Wilde Tiere machten sich hier zu schaffen und sorgten mit Löchern und Fehlstellen dafür, dass das Spielfeld für den Trainings- und Spielbetrieb der Jugend- und Seniorenmannschaften des SC Rot-Weiß Nienborg für einen längeren Zeitraum nicht genutzt werden konnte. Mit vereinten Kräften sorgten der Bauhof der Gemeinde Heek, die Firma Galabo aus Münster und ehrenamtliche Helfer des Vereins nun für Abhilfe.

Der Rasenplatz wurde gestriegelt, vertikutiert, besandet, tiefengelockert und gedüngt. In einigen Tagen erfolgt eine komplette Nachsaat. Nun kann das Spielfeld wieder benutzt werden.

Die Verantwortlichen des Vereins sind erfreut, dass sich damit die Situation für die 16 Mannschaften entzerren wird. Die Rotweißen haben sich an den Arbeiten am Hauptplatz nicht nur mit Manpower beteiligt. Der Verein hat hierzu auch einen erheblichen finanziellen Beitrag geleistet.

Startseite