1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Schoeppingen
  6. >
  7. 11 200 kWh Energie eingespart

  8. >

Garten- und Landschaftsbau Winterhalter in Schöppingen nimmt am Ökoprofit-Projekt teil

11 200 kWh Energie eingespart

Schöppingen

Ökoprofit („Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik“) wird im Kreis Borken bereits zum neunten Mal durchgeführt. In diesem Jahr nahm auch die Firma Garten- und Landschaftsbau Winterhalter in Schöppingen daran teil.

wn

Landrat Dr. Kai Zwicker übergab die „Ökoprofit“-Auszeichnung an Garten- und Landschaftsbau Winterhalter (v. li.): Ingo Trawinski (WFG für den Kreis Borken), Schöppingens Bürgermeister Franz-Josef Franzbach, Thomas Lösing (Techniker und Gartenplaner), Firmenchef Gregor Winterhalter und Landrat Dr. Kai Zwicker. Foto: Kreis Borken

Ökologische Fragen und Herausforderungen des Klimaschutzes gehören für das Team von Garten- und Landschaftsbau Winterhalter in Schöppingen zum täglichen Geschäft. Dann aber mit Blick auf die Projekte und Aufträge ihrer Kunden, die sie in der Region realisieren. Durch die Teilnahme an der „Ökoprofit“-Runde haben Firmenchef Gregor Winterhalter und Techniker Thomas Lösing zusammen mit der Belegschaft nun auf den eigenen Betrieb geschaut: Durch die dortigen Veränderungen spart das Unternehmen rund 11 200 Kilowattstunden (kWh) Energie ein.

Gleichzeitig spart es damit mehr als 5000 Euro jährlich. So wurde unter anderem ein Sortiergreifer für den Bagger angeschafft, um die Trennung verschiedener Materialien auf der Baustelle zu erleichtern bzw. zu verbessern. Für die Mitarbeiter wurden Elektrofahrräder gekauft, damit sie nun mit dem Rad zur Arbeit kommen können. Eine App-basierte Software für die digitale Zeiterfassung spart Papier und Zeit, eine Software für Videomeetings verhindert zusätzliche Fahrten. Bei der Beratung der Kunden zur Neuanlage von Grünanlagen wird besonders auf Klimapflanzen-Konzepte und Biodiversität hingewiesen. Zudem steht ein Fahrsicherheitstraining mit besonderem Augenmerk auf spritsparendes Fahren an.

2003 gründete Gregor Winterhalter das Unternehmen am Standort seines Elternhauses. Inzwischen hat er zwölf Mitarbeiter, die sich ebenso um Privatgärten wie um gewerbliche Anlagen kümmern. Das reicht von Neu- und Umgestaltung, Pflege bis zu Fragen der Bewässerung und Artenvielfalt. Besonderen Stellenwert hat inzwischen die Technik, genauer die Möglichkeiten, mit 3D-Planung im Vorfeld zu visualisieren, wie der Garten oder die Anlage einmal aussehen könnte. Im Rahmen der „Ökoprofit“-Reihe 2020 hat sich Garten- und Landschaftsbau Winterhalter nun mit ökologischen Fragen befasst und konnte viele Maßnahmen umsetzen, um Energie und Kosten einzusparen.

Ökoprofit („Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik“) wird im Kreis Borken bereits zum neunten Mal durchgeführt. Seit 2010 gibt es die innovativ ausgerichtete Gemeinschaftsinitiative der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG), des Kreises und seiner Kommunen sowie weiterer Kooperationspartner für die heimischen Betriebe. Das Programm zielt auf Vorteile für Umwelt und Unternehmen ab: Jedes Jahr erhalten interessierte Unternehmen so die Gelegenheit, mit externer Unterstützung interne Arbeitsprozesse und Rahmenbedingungen unter ökologischen Gesichtspunkten kritisch zu beleuchten und dann möglichst zu verbessern – mit positiven Auswirkungen natürlich auch auf ökonomischem Gebiet. Zudem erhalten die Teilnehmer die öffentlichkeitswirksam verliehene Auszeichnung „Ökoprofit-Betrieb Kreis Borken“, die sie auch für ihr Marketing nutzen dürfen.

Das Programm wird durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert.

Startseite