1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Schoeppingen
  6. >
  7. Kinder streifen durch Dschungel und besuchen das alte Ägypten

  8. >

Ferienbetreuung an der Brictiusschule

Kinder streifen durch Dschungel und besuchen das alte Ägypten

Schöppingen

Zwei Wochen Ferienbetreuung an der Brictiusschule, die der Jugend- und Familiendienst Rheine im Auftrag der Gemeinde Schöppingen durchgeführt hat, sind jüngst zu Ende gegangen.

Jeweils eine Woche haben sich die Kinder während der Ferienbetreuung mit einem Thema beschäftigt. Foto: Jugend- und Familiendienst

Zwei Wochen Ferienbetreuung an der Brictiusschule, die der Jugend- und Familiendienst Rheine im Auftrag der Gemeinde Schöppingen durchgeführt hat, sind jüngst zu Ende gegangen.

Bewegung, Kreativität und Spiel standen dabei in der ersten Woche unter dem Thema Dschungel. „Wir haben gemeinsam mit den Kindern ein richtiges Dschungelcamp aufgebaut, in dem die Mädchen und Jungen Abenteuer erlebt haben“, erzählen die Leiterinnen Jana Kurz und Marita Kraken.

Dabei ging es bei den Dschungelprüfungen unter anderem darum, auf einem locker gespannten Gurt, der Slackline, eine imaginäre Schlucht zu überqueren oder in der Turnhalle einen Parcours zu bewältigen, um einen Fluss zu überqueren. Zusätzlich haben die Kinder verschiedene Dschungeltiere mit Pastellkreide gemalt und Lichter gebastelt.

In der zweiten Ferienwoche ging es dann ins kleine gallische Dorf zu Asterix und Obelix. „Dieses haben die Kinder aus Kartons selber gebaut“, erzählen Kurz und Kraken. Danach begann die Reise durch die Geschichten um die beiden ungleichen gallischen Freunde.

„Dafür haben wir uns verschiedener Bewegungsspiele bedient“, sagt Marita Kraken: „Diese Spiele haben wir zu einer Geschichte ausgebaut, in der Asterix und Obelix beispielsweise ein Wildschwein gejagt haben.“

Außerdem haben die Kinder begeistert Gallier-Boote gebaut und Gallier- und Römerhelme gebastelt. Auch ein Besuch im alten Ägypten stand auf dem Programm, bei dem Schätze der Kleopatra gefunden wurden.

Neben den Aktionsspielen und Kreativangeboten gab es auch immer wieder Ausflüge auf den Spielplatz, sodass dem Freispiel auch genug Raum gegeben wurde, heißt es in einer Mitteilung des Jugend- und Familiendienstes.

Startseite