1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Schoeppingen
  6. >
  7. Kolping-Sammler dürfen nicht klingeln

  8. >

Altkleidersammlung am 20. März

Kolping-Sammler dürfen nicht klingeln

Schöppingen/Eggerode

„Wir dürfen sammeln, aber nicht schellen“, fasst Hermann Löhring die Durchführung der nächsten Kleidersammlung der Kolpingsfamilie zusammen, die am 20. März (Samstag) stattfinden soll.

Bernd Schäfer

So eng wie auf diesem Bild aus dem Jahr 2016 Foto: Rupert Joemann

Das war bei der letzten Sammlung im vergangenen Jahr auch schon so. Und da haben Löhring und die Kolping-Helfer festgestellt: Viele Leute vor allem in den Außenbereichen vergessen den Termin gerne. Früher war das kein Problem: „Dann haben wir an der Tür geklingelt und die Leute haben schnell die Sachen zusammengesucht, die sie nicht mehr brauchen“, erzählt Löhring.

Lager in der Gefriertruhe

Oder den Helfern gezeigt, wo sie die abgelegten Kleidungsstücke finden. „Eine ältere Dame lagert die Sachen immer in einer Gefriertruhe, damit da nichts drankommt“, erzählt er schmunzelnd ein Beispiel. Aber das ist unter Corona-Schutzbedingungen nicht möglich. „Das haben wir im vergangenen Jahr an der Menge gemerkt“, fehlten diese „erklingelten“ Stücke in der Endabrechnung deutlich.

Deshalb bittet die Kolpingsfamilie vor allem die Anwohner in den Außenbereichen diesmal eindringlich darum, den Termin der nächsten Sammlung in gut zwei Wochen unbedingt im Auge zu behalten.

Die Kleiderspenden sollten nur aus gut erhaltenen Kleidungsstücken bestehen, auch Federbetten, Woll- und Stricksachen sowie fest verschnürte Schuhpaare werden genommen.

Sie sollten am Tag der Sammlung fest in Kartons oder Säcken verpackt bis 8.30 Uhr an der Straße oder Hofeinfahrt stehen oder bis 12 Uhr zum Parkplatz Am Mühlenwall gebracht werden.

Weitere Infos gibt es bei Stephan Knubel-Sicking unter   02555 543 oder 0159 01840404.

Startseite