1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Arrivederci italienische Nacht

  8. >

Pro Ascheberg sagt Veranstaltung erneut ab

Arrivederci italienische Nacht

Ascheberg

Vorsitzender Bernd Heitmann erläutert die Gründe: „Allein für die Straßensperrung müssen wir Wochen vorher Anträge stellen. Das geht nicht von heute auf morgen.“ Nun blicken die Planer der italienischen Nacht ins kommende Jahr.

Auf die mediterrane Stippvisite müssen die Ascheberger erneut verzichten. Die Italienische Nacht ist abgesagt worden. Foto: hbm

Arrivederci: Die Ascheberger müssen nun auch den letzten großen Sommertermin aus ihrem Kalender streichen. Pandemiebedingt hat der Vorstand von Pro Ascheberg als Veranstalter entschieden, die für den 13. August geplante Italienische Nacht abzusagen.

„Wir vom Vorstand hatten nach der Absage im vergangenen Jahr gehofft, die Veranstaltung 2021 – wenn auch mit Einschränkungen – durchführen zu können. Die vergangenen Wochen haben jedoch gezeigt, dass eine verlässliche Planung nicht möglich ist“, teilt Vorsitzender Bernd Heitmann den Kollegen mit. Den WN erläuterte er: „Allein für die Straßensperrung müssen wir Wochen vorher Anträge stellen. Das geht nicht von heute auf morgen.“

Aufgrund der aktuellen Corona Schutzverordnung seien alle Volks-, Stadt- und Schützenfeste bis zum 1. September verboten. Niemand könne den Verein zum jetzigen Zeitpunkt darüber informieren, in welcher Form und unter welchen Auflagen solche Feste ab September möglich sind. Alle Versuche, so Heitmann, eine der letzten Veranstaltungen Aschebergs dieses Jahr noch möglich zu machen, habe man „schweren italienischen Herzens“ begraben müssen. Am Ende bleibt die Hoffnung: „Wir gehen nun voller Optimismus und Tatendrang an die Umsetzung für die Veranstaltung 2022 und hoffen, dass wir im nächsten Jahr mit allen zusammen wieder eine italienische Nacht feiern können.“

Startseite