1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Auf den Spuren des Heiligen Georg

  8. >

Heimatverein erläutert Bezug zu Herbern und zum Wetter

Auf den Spuren des Heiligen Georg

Herbern

Was hat der Heilige Georg mit Herbern zu tun. Der Heimatverein Herbern gibt eine Antwort.

wn

St. Georg auf Itlingen Foto: Budde/Heimatverein Herbern

Den Heiligen Georg und das Wetter hat der Heimatverein Herbern beleuchtet: Am 23. April ist St. Georg – ein Ritter und Märtyrer. Am bekanntesten ist das Bild des Heiligen, wie er als Ritter auf einem Pferd sitzt und einen Drachen – dem Sinnbild des Bösen - bekämpft. Auf Schloss Itlingen und auf Westerwinkel stehen jeweils Standbilder des Heiligen in genau dieser Position im Parkgelände.

St. Georg auf Westerwinkel Foto: Peters/Heimatverein Herbern

Im bäuerlichen Leben gehört Georg bis heute zu den wichtigsten Heiligen. Ab dem Georgstag, dem 23. April, durften die Felder nicht mehr betreten werden. Dienstboten konnten in früherer Zeit an diesem Tag ihren Dienstherren wechseln, und Schulden aus dem alten Jahr wurden früher maximal bis zum Georgstag gestundet. Auch der Pferde, dem Zeichen des Rittertums, wird am Georgstag gedacht: Pfarrer segnen die Pferde der Reiter und Bauern und vielerorts, vor allem in Bayern, finden bis heute die traditionellen Pferdeumritte statt.

Aber auch das Wetter am Georgstag hat eine besondere Bedeutung. Er ist ein sogenannter Lostag für zahlreiche Bauernregeln.

Startseite