Ascheberger Landjugend nimmt 30 neue Mitglieder auf

Bei Wanderung untereinander „warm geworden“

Ascheberg

Die Landjugend Ascheberg erfreut sich großer Beliebtheit: Im Rahmen einer gemeinsamen Wanderung wurden 30 Neulinge in die Reihen aufgenommen.

hakt

Gut gelaunt und mit Proviant ausgestattet, machten sich die Neulinge der Landjugend mit ihren Begleitern auf den Weg Foto: hakt

30 neue Mitglieder konnte die Ascheberger Landjugend am Samstag bei der Neuaufnahme für sich begeistern. Nach einer Vorstellungsrunde auf dem Kirchplatz St. Lambertus machten sich die Neulinge zusammen mit den erfahrenen Landjugendlichen auf zu Familie Schulze Pellengahr in der Osterbauer – zu Fuß und mit einem Bollerwagen voller Verpflegung und Musik.

Viele der Neuen kannten sich aus dem Ascheberger Ferienlager und hatten dort von der Landjugend gehört. Einige kamen auch aufgrund der Geschichten ihrer Eltern, die damals selber als Landjugendliche aktiv waren. Bei einem Kennenlernspiel konnten alle untereinander „ein bisschen warm werden“. Auch Landjugendpräses Pfarrer Stefan Schürmeyer begleitete die Jugendlichen auf ihrer Wanderung. Nicht verwunderlich war, dass unter dem priesterlichen Geleit auch das Wetter mitspielte, das dem Vorstand vorher ein wenig Sorgen bereitet hatte. Es kamen also alle trockenen Fußes am Ziel an, wo sich die ausgehungerten Wanderer mit Hot Dogs stärken konnten. Der Landjugendvorstand freute sich sehr über den großen Zuwachs.

Wer mindestens 15 Jahre alt ist und noch in die Landjugend eintreten möchte, kann sich noch bis zum 23. Februar beim ersten Vorsitzenden Johannes Adamczyk melden, 01 57-39 02 29 02.

Startseite