1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Brautpaare schätzen den Burgturm

  8. >

Zahlen aus dem Standesamt

Brautpaare schätzen den Burgturm

Ascheberg

Es wird wieder mehr geheiratet in Ascheberg – nicht nur mehr als im ersten Corona-Jahr, als die Zahl der Hochzeiten einbrach, sondern auch deutlich mehr als vor neun oder auch vor acht Jahren. Immer beliebter als Ort für die Trauungen wird der Burgturm in Davensberg.

Von Heidrun Riese

Wachsender Beliebtheit als Hochzeitslocation erfreut sich der Burgturm. Foto: Ann-Christin Frank

Sie sind wieder heiratswilliger geworden, die Menschen in der Gemeinde Ascheberg. Das zeigt zumindest die Jahresstatistik 2022 auf, die das kommunale Standesamt für die Gemeinde Ascheberg jetzt vorgelegt hat. Darin sind 60 Eheschließungen für die vergangenen zwölf Monate vermerkt. Das sind mehr als in den beiden Vorjahren – und fast doppelt so viele wie noch vor neun Jahren.

Heiraten im Burgturm

Zurück bis ins Jahr 2013 reicht die Erhebung, als sich lediglich 33 Paare das Ja-Wort gaben. 2014 waren es mit 32 sogar noch weniger, damit auch der Tiefpunkt in der Statistik. Anschließend stieg die Zahl der Brautpaare, die ihre Liebe im Standesamt offiziell machen wollten, wieder an und machte dabei sogar einen richtigen Sprung: 53 Trauungen in 2015, 55 in 2016, 56 in 2017. Im Jahr 2018 wurden sogar noch einmal mehr Trauungen verzeichnet, nämlich 64. 2019 folgte mit 63 standesamtlichen Hochzeiten ein nur geringer Rückgang. Dann aber kam in 2020 das erste Corona-Jahr, und die Zahl brach deutlich ein, war mit 43 Heiraten aber immerhin noch höher als 2013/2014. Bereits ein Jahr später, 2021, trauten sich schon wieder wesentlich mehr Paare. 58 Ehen wurden in Ascheberg geschlossen, und in 2022 mit 60 noch zwei mehr. Damit hat sich die Zahl fast wieder auf Vor-Corona-Niveau erholt.

Fast die Hälfte der 60 standesamtlichen Hochzeiten im vergangenen Jahr fand übrigens im Burgturm in Davensberg statt. 28 Paare ließen sich dort trauen, zehn davon kamen von außerhalb des Gemeindegebiets. 32 Paare wählten das Trauzimmer im Rathaus. 2021 war das einzige in der Statistik berücksichtigte Jahr, in dem die Zahl der Hochzeiten in Davensberg (34) sogar höher war als die in Ascheberg (24). Auch in diesem Jahr bleibt der Burgturm ein beliebter Ort zum Heiraten. Er ist bereits für 14 der bisher 22 für 2023 vorgemerkten Trauungen reserviert, wie Simone Böhnisch von der Gemeinde auf WN-Anfrage verrät.

Wunsch-Termine

Paare, die sich das Ja-Wort geben wollen, haben gute Karten, ihr Wunsch-Datum zu ergattern – egal ob in Ascheberg oder Davensberg. „Für beide Locations sind noch jede Menge Termine frei, fast jeden Tag“, lässt Böhnisch wissen. „Beliebt sind Freitage und Samstage, doch auch da ist an jedem Termin noch etwas frei.“

Der traurige Teil der Statistik aus dem Standesamt: 2022 verzeichnete die Gemeinde so viele Sterbefälle wie lange nicht. 106 waren es im vergangenen Jahr – deutlich mehr als 2021 (86), 2020 (77) und 2019 (70). Die niedrigste Zahl in der Zehn-Jahres-Übersicht ist für 2017 (59) vermerkt. Es gibt aber auch erfreuliche Nachrichten: 2022 erblickten 143 neue Ascheberger, Davensberger und Herberner das Licht der Welt – übrigens fast genausoviele Mädchen (70) wie Jungen (73).

Startseite