1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Der Zaun des Anstoßes ist vom Bauhof beseitigt worden

  8. >

Gespräch zwischen Gemeinde und Initiatorin

Der Zaun des Anstoßes ist vom Bauhof beseitigt worden

Ascheberg

Der Zaun um die Blühfläche an der Ecke Burgstraße/Mühlendamm ist auf Intervention von Straßen.NRW entfernt worden. Gleichwohl haben sich Vertreter der Gemeinde und der DAH-Nachhaltigkeitsgruppe getroffen, um eine Lösung zu suchen.

Der Zaun rund um die Blühfläche an der Ecke Burgstraße/Mühlendamm in Davensberg ist bereits abgebaut worden. Bienen finden in der Blühfläche reichlich Nahrung. Foto: Theo Heitbaum

Andrea Tegt­meier hatte den Schutz ihrer Blühfläche im Blick. Doch mit dem Bau eines Schutzzauns an der Einmündung des Mühlendamms in die Burgstraße brach sie einen Streit vom Zaun.

Die kleine Fläche war am 20. April von der Patin eingefriedet worden. Professionell und standsicher. Doch es dauert keinen Tag, da forderte Straßen.NRW angesichts der Rechtsnormen einen Abriss des Zauns, der direkt an der Straßenkante aufgestellt worden war. Insbesondere Zweiradfahrer könnten bei Berührungen zu Fall kommen. Eine gütliche Lösung der Angelegenheit war nicht in Aussicht. „Sie haben zuletzt mit einer Ordnungsverfügung gedroht“, berichtet Tegtmeier den WN. Fraglich war nur der Adressat: „Entweder hätte ich sie bekommen oder die Gemeinde Ascheberg. Mit ihr gab es nun einen Vor-Ort-Temin. „Wir haben uns vergangene Woche mit Akteuren der DAH-Nachhaltigkeitsgruppe getroffen, um eine Lösung zu suchen“, berichtet Bürgermeister Thomas Stohldreier auf WN-Anfrage. Ihm sei es wichtig gewesen, den unvermeidlichen Abriss des Zauns so hinzubekommen, dass die Nachhaltigkeitsgruppe es nicht als Rückschlag für die Arbeit empfindet: „Wir brauchen die Gruppe mit ihren Aktivitäten und Ideen“, stellt der Verwaltungschef klar. Tatsächlich wurde ein Lösung gefunden, die beide Seiten als gütlich bezeichnen. Das, so Stohldreier, gelte auch für die Kosten des Zauns, dessen Teile möglicherweise an anderer Stelle aufgestellt oder auch verkauft werden könnten. Zudem habe man für die Zukunft eine engere Abstimmung bei Aktionen abgesprochen.

Ein Gutes hatte das Zaun-Intermezzo: Die Blühfläche ist ohne Menschen, die achtlos darüber laufen, und ohne knabbernde Kaninchen gut angegangen. Regen und Wärme haben dem Projekt in den vergangenen Wochen gut getan. Inzwischen ist der Stein des Anstoßes vom Ascheberger Bauhof beseitigt worden.

Startseite