1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Die Zahlen sprechen für sich

  8. >

Offene Ganztagsschule zieht positive Bilanz nach erstem Jahr

Die Zahlen sprechen für sich

Ascheberg

Der Wechsel von der vereinsgetragenen Übermittagsbetreuung der Grundschulen zur Offenen Ganztagsschule war für viele Eltern ein großer. Doch mittlerweile scheinen sich die Wogen geglättet zu haben und die Anmeldezahlen steigen.

Von Beate Nießenund

Für das neue Schuljahr vermeldet die Jugendhilfe Werne als Träger der Offenen Ganztagsschule (OGS) in allen drei Ortsteilen Aschebergs einen deutlichen Zuwachs bei den Anmeldezahlen. Foto: Grafik: Ann-Kathrin Schriever

Ein Jahr Offene Ganztagsschule (OGS) an den Grundschulen der Gemeinde unter der Trägerschaft durch die Jugendhilfe Werne. Im jüngsten Bildungs- und Kulturausschuss am Dienstagabend nahm dieser Tagesordnungspunkt mit Abstand den größten Raum ein. Rückblick, Bestandsaufnahme und Ausblick auf das neue Schuljahr präsentierten die Verantwortlichen der Jugendhilfe den Ausschussmitgliedern. In durchaus unterschiedlichen Nuancen, was die einzelnen Ortsteile betraf. Koordinatorin Christina Gesenhoff sprach für den Standort Herbern von einem „sehr guten Start“. Man habe alle Mitarbeiterinnen der früheren Übermittagbetreuung übernehmen können und durch unterschiedliche Angebote die Eltern früh mit ins Boot geholt. „Es waren anfangs durchaus Sorgen und Ängste in der Elternschaft zu spüren“, so Gesenhoff. Die habe man aber durch größtmögliche Transparenz und intensive Kommunikation in kurzer Zeit ausräumen können. Großes Lob äußerte sie für die Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium der Marienschule. „So eine enge und gute Verzahnung habe ich vorher in dieser Form noch nicht erlebt.“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE