1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. „Einstieg in nachhaltiges DAH“

  8. >

Klimaforum zieht positive Bilanz

„Einstieg in nachhaltiges DAH“

Ascheberg

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit fand in der Gemeinde Ascheberg die erste, vom Klimaforum „Nachhaltiges DAH“ organisierte, Klimaschutzwoche statt. Bei vielen Projekten und Vorträgen haben sich Jung und Alt mit der Thematik beschäftigt.

Von Luisa Stermann

Jan Schulze Hobbeling-Terhardt (l.) besprach Foto: privat

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit fand in der Gemeinde Ascheberg die erste, vom Klimaforum „Nachhaltiges DAH“ organisierte, Klimaschutzwoche statt. Bei vielen Projekten und Vorträgen haben sich Jung und Alt mit der Thematik beschäftigt. Unter anderem haben zwölf naturbegeisterte Kinder, mit Hilfe von Hannes Schöler und Hermann Grube, Nistkästen gebaut, die nun in den heimischen Wäldern weitere Brutmöglichkeiten schaffen und bei Spaziergängen entdeckt werden können, heißt es in einer Pressenotiz des Klimaforums.

Eine größere Resonanz als tatsächlich vorhanden, hätten der Waldspaziergang mit Jan Schulze Hobbeling-Terhardt und das Erzähltheater Kamishibai zu Themen der Nachhaltigkeit mit Maria Radebacher verdient gehabt. Aber auch mit wenigen Teilnehmern, die bei der zweistündigen Wanderung durch Wiesen und Wälder dabei waren, konnten die forstwirtschaftlichen Probleme und Handlungsmöglichkeit besprochen werden. Und das Erzähltheater begeisterte zumindest eine kleine Gruppe von Kindern für die Tier- und Pflanzenwelt.

Umso besser besucht wurde hingegen Maria Radebachers Projekt zur Seifenherstellung. Sowohl die Farbe als auch das Motiv waren frei wählbar. Der Andrang war so groß, dass kurzerhand noch Material nachbestellt werden musste. Während die Seife in den Förmchen trocknete, gab es ein Angebot für Kinder zu Spiel und Sport mit Jonas Tegtmeier von der OGS in der Davensberger Turnhalle.

Außerdem hielt Dirk Schulze Pellengahr vom Wasser- und Bodenverband einen Vortrag mit den Leitfragen „wo sind wir– und wo wollen wir hin“ bezüglich des Klima- und Hochwasserschutzes. Ein besonderer Fokus lag dabei auf dem Emmerbach. Anschließend fand eine lebhafte Diskussion statt.

Das Klimaforum wurde auch vom Biologischen Zentrum in Lüdinghausen unterstützt, das mit der Wanderausstellung über „insektenfreundliche Gärten“ informierte und inspirierte. Mit vielen Beispielen, Empfehlungen und praktischen Hinweisen wurde den Teilnehmern der Weg zu einem „biologisch-hilfreichen Garten“ erleichtert.

Insgesamt beurteilen die Mitglieder des Klimaforums die Klimaschutzwoche als einen „gelungenen Einstieg in ein langzeitiges, nachhaltiges DAH“ und hoffen auf noch mehr Beteiligung beim nächsten Mal, heißt es abschießend.

Startseite