1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Engagement für die Freundschaft

  8. >

Maria Edelbusch als DFG-Vorsitzende verabschiedet

Engagement für die Freundschaft

Lüdinghausen

18 Jahre lang habe Sie sich für die deutsch-französische Freundschaft eingesetzt. Nun wurde Marie Edelbusch als Vorstandsvorsitzende der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) in einer Feierstunde verabschiedet.

Von und

Bürgermeister Ansgar Mertens (l.) und der Beigeordnete Matthias Kortendieck (r.) dankten Maria Edelbusch (Mitte) für ihren tatkräftigen Einsatz für die Deutsch-Französische Gesellschaft. Lothar Kostrzewa-Kock ist nun Vorsitzender der DFG, Annette Schulze stellvertretende Vorsitzende. Foto: Stadt Lüdinghausen

Bürgermeister Ansgar Mertens und der Beigeordnete Matthias Kortendieck haben in einer kleinen Feierstunde im Rathaus Maria Edelbusch als Vorstandsvorsitzende der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) verabschiedet. „18 Jahre lang haben Sie sich für die deutsch-französische Freundschaft eingesetzt“, wird Mertens in einer städtischen Pressemitteilung zitiert. „Wir danken Ihnen herzlich für dieses riesige Engagement für die Verständigung zwischen den Bürgerinnen und Bürgern Tavernys und Lüdinghausens.“

Edelbusch ist seit dem Jahr 2002 Mitglied der DFG und hat den Vorsitz im Jahr 2003 von Aloys Beuers übernommen. Seitdem haben viele persönliche Begegnungen stattgefunden, aus denen tiefe Freundschaften entstanden sind. Auch Kontakte zwischen Jugendlichen beider Städte herzustellen, steht im Fokus der Deutsch-Französischen Gesellschaft. So absolvieren beispielsweise einige Oberstufenschüler des St.-Antonius-Gymnasium im Juni Berufspraktika in Betrieben in Taverny.

„Ich kann mich an viele Höhepunkte der Partnerschaft zwischen Taverny und Lüdinghausen erinnern, die wir gemeinsam gefeiert haben“, so Kortendieck. „Durch den Einsatz der DFG und durch Ihr persönliches Wirken wurde die Verbundenheit der beiden Städte untereinander immer weiter gefestigt.“

Edelbusch betonte, dass sie auf viele tolle Erlebnisse zurückblicken könne, die sie nicht vergessen werde. „Nun war es aber an der Zeit, anderen das Ruder zu überlassen“, wird Edelbusch zitiert. Den Vorsitz der DFG hat nun Lothar Kostrzewa-Kock übernommen.

Startseite
ANZEIGE