1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Entspannte Zeit genossen

  8. >

Ganztagsbetreuung der OJA abgeschlossen

Entspannte Zeit genossen

Ascheberg

Nach drei Wochen Ganztagsbetreuung in den Ferien zieht die Offene Jugendarbeit Ascheberg (OJA) eine insgesamt positive Bilanz. Trotz geringerer Anmeldezahlen als in den Jahren zuvor sei die Stimmung sehr gut gewesen.

Entspannte Ferientage erlebten die Jungen und Mädchen bei der Ganztagsbetreuung der Offenen Jugendarbeit Ascheberg. Foto: OJA

Die Offene Jugendarbeit Ascheberg (OJA) hat soeben die dritte Woche der Ganztagsbetreuung abgeschlossen und blickt auf lustige und spannende letzte Tage der Sommerferien zurück. Die Morgenrunde wurde in alter Tradition durch den OJA-Tanz aufgelockert. Danach begann die Wahl der Workshops, teilt die OJA mit.

Am Montag konnten auch die neuen Kinder kreative Namensschilder gestalten. Die Kids hatten die Möglichkeit, ihren eigenen Schmuck aus Perlen herzustellen oder konnten beim Jutetaschen gestalten ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Damit sich die Kinder auch sportlich auspowern konnten, standen in der Turnhalle unter der Leitung der Jugendbetreuer verschiedene Spiele zur Auswahl. Als Nachmittagsprogramm bot sich angesichts der hohen Temperaturen die ein oder andere Wasserschlacht an, die durch die Wasserbomben und Wasserpistolen spannend wurde.

Talent in der Küche bewiesen

Die kühlen Morgenstunden wurden für verschiedenste Backangebote genutzt. „Unsere fleißigen Kids haben frische Erdbeermarmelade gekocht. Zudem konnten sie ihr Talent in der Küche beim Backen von Marshmallow-Keksen und Muffins unter Beweis stellen“, so die OJA.

Im weiteren Verlauf der Woche sind Holzbrettchen mit dem Lötkolben verziert worden. Aus alten CDs entstanden runde Kunstwerke. Darauf folgte eine aufregende Runde Bingo, in der die Kinder die Chance nutzten, Preise zu gewinnen. In den Nachmittagsstunden wurde unter anderem von zwei Teilnehmern ein Stationsspiel aufgebaut, das jeder mit entsprechendem Laufzettel absolvieren konnte.

Lobende Worte für Küchenfee und Ehrenamtliche

Trotz geringerer Anmeldezahlen als in den Jahren zuvor war die Stimmung sehr gut. Es sei eine entspannte Zeit miteinander verbracht worden, heißt es weiter. Bereichert wurden die drei Wochen unter anderem durch große Kettcars, die die Offene Ganztagsschule freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte. „Ein besonderer Dank geht an unsere Küchenfee Anke Quast und die ehrenamtlichen Mitarbeitern Julian Imkamp, Leon Koch, Felix Jäger, Emma Bäumker, Amelie Klaas, Bianca Rösner, Larissa Perzborn, Mihona Paul, sowie unsere frischgebackene Praktikantin Joana Matthis“, so die Hauptamtlichen der OJA, die sich bei den Kindern „für die gute Zeit, wie auch bei den Eltern für die lobenden Worte und die netten Spenden“ bedanken.

Startseite
ANZEIGE