1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Explodierender Behälter schießt Lampe von der Decke

  8. >

Kellerbrand in der Herberner Bleiche

Explodierender Behälter schießt Lampe von der Decke

Herbern

Der Brand in der Herberner Bleiche war schnell gelöscht. Doch der Einsatz hätte für die Feuerwehrleute schlimme Folgen haben können: Kurz bevor sie in den Keller drangen, explodierte dort ein Ausgleichsbehälter.

Feuerwehrleute aus Herbern und Ascheberg wurden am Mittwochabend zu einem Brand in der Bleiche gerufen. Glücklicherweise war niemand im Keller, als dort ein Ausgleichsbehälter explodierte. Foto: Isabel Schütte

Als das Wasser beim Blumengießen verebbte, wunderte sich eine Frau an der Herberner Bleiche. Um der Sache auf den Grund zu gehen, wollte sie im Keller nachsehen, wo die Hauspumpe ihren Dienst versieht. Auf dem Weg dorthin wurde sie aber am Mittwochabend von einem lauten Rauchmelder empfangen. Weil sie Brandgeruch wahrnahm, alarmierte sie die Freiwillige Feuerwehr, die mit den Löschzügen aus Ascheberg und Herbern ausrückte.

Bevor die Feuerwehrleute überhaupt ins Haus gingen, hörten sie aus dem Keller einen lauten Knall. Im Rückblick ist Löschzugführer Carsten Gausepohl froh, dass zu dem Zeitpunkt tatsächlich noch kein Team im Haus war. Das Geschehen stellt sich etwa so dar: Das Hauswasserwerk, eine Pumpe, war in Brand geraten. Die Flammen hatten auch den Warmwasserbehälter mit der Ummantelung erreicht, so dass der Ausgleichsbehälter für die Heizungsanlage von unten erhitzt wurde. „Er ist dann explodiert. Das war schon heftig, Teile haben die Lampe von der Decke geholt“, berichtet Gausepohl.

Die Arbeit für die Kameraden war überschaubar. Die Hausanschlüsse für Strom und Gas wurden abgestellt, dann der Brand in dem Kellerraum gelöscht. Mit dem Lüften endete der Einsatz schon. „Die 21 Leute aus Herbern hatten alle zu tun“, berichtet Gausepohl. Nachdem die Lage erkundet und unter Kontrolle war, durften die ebenfalls alarmierten Ascheberger wieder heimkehren.

Startseite