1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Finanzspritze hilft auch beim Zeltlager in Davensberg

  8. >

Spenden werden vor der Abfahrt übergeben

Finanzspritze hilft auch beim Zeltlager in Davensberg

Davensberg

Das Zeltlager der Kirchengemeinde findet dieses Jahr auf dem Sportplatz statt. Beim Start gab es trotzdem die übliche Finanzspritze.

Johannes Waldmann, Benjamin Lindpere, Felix Patzelt, Dirk Hömann und Boris Brauckmann bei der Spendenübergabe. Foto: Simon Roß

Am Sonntag konnten trotz der Pandemie oder gerade wegen eines umfangreichen Hygienekonzepts 28 Kinder und Jugendliche ins Zeltlager St. Anna Davensberg „fahren“. Statt zwei Wochen in Braunshausen im Sauerland zu verbringen, gastiert das Lager nun 13 Tage auf dem Sportplatz der Davaria.

Zwischen den Spielfeldern und der Tennis-Anlage hatte das Aufbauteam mit Unterstützung einzelner Eltern bereits am Samstag den Rasen zum Zeltplatz umfunktioniert und vom Küchen- und Aufenthaltszelt bis zu den Schlafzelten alles aufgebaut, so dass die Teilnehmer nur noch ihre Sachen auspacken mussten, um es sich bequem zu machen.

Wie in Zeltlagern vor der Pandemie auch, werden die Kinder von einem ganzen Team Engagierter um Oberleiter Dirk Hömann betreut und bekocht: Die Bespaßung übernehmen die sechs Jugendleitenden Felix Patzelt, Frederike, Simon und Jonas Hüging sowie Luisa van Husen und Bastian Hanke. Für die Beköstigung sind Claudia und Sascha Horstkötter sowie Sonja Diehl zuständig.

Während die Kinder und Jugendlichen am Sportplatz eintrafen, durften sich Dirk Hömann und Felix Patzelt stellvertretend für das Lager-Team und natürlich die Kinder über Spenden in Gesamthöhe von 900 Euro freuen. Gespendet haben neben dem „Kleine Raupe.“ (vertreten durch Boris Brauckmann) und der Volksbank Ascheberg-Herbern auch Johannes Waldmann (SPD) sowie Benjamin Lindpere und Rainer Haake (beide CDU), die die Spenden am Dorfanger übergaben.

Startseite