1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Firmen und Förderverein arbeiten Wunschzettel ab

  8. >

Mehrzweckraum der Profilschule erhält die nötigen Geräte

Firmen und Förderverein arbeiten Wunschzettel ab

Ascheberg

Einen Raum zum Mittagessen, zum Chillen oder fürs Erledigen der Hausaufgaben – die Profilschüler in Herbern haben auch einen Wunschzettel, was in den Raum alles vorhanden sein soll. Ihre Wünsche werden erfüllt.

Der Mehrzweckraum der Profilschule in Herbern erhält dank Sponsoren die Wunschausstattung. Guido Friese (Förderverein), Schulleiter Jens Dunkel und Sozialarbeiter Michael von Heesen Foto: Theo Heitbaum

Der Förderverein besteht seit Gründung der Profilschule Ascheberg und unterstützt aktiv Projekte mit dem Ziel für die Kinder ein optimales Lernumfeld zu schaffen. Die Schülervertretung in Herbern hat zusammen mit der Schulsozialarbeit ein Projekt gestartet den aktuellen „Spieleraum“ am Standort Herbern zu erweitern und - ähnlich dem in Ascheberg eingerichteten Freiraum - um zusätzliche Möglichkeiten für ein Mittagspausenangebot zu schaffen.

Aus der Idee entstand eine mutige Wunschliste, die neben aktuellen Spielen und Ersatz für den arg heruntergespielten Kickertisch, auch einen Kühlschrank und eine Mikrowelle beinhaltet. Die Schüler möchten damit die Versorgung für die alltäglichen Bedarfe, wie mitgebrachtes Essen, Heißgetränke oder auch Kaltgetränke im Sommer optimieren. Damit soll ein Mehrzweckraum geschaffen werden, der die Möglichkeiten am Standort sinnvoll ergänzt.

Amica stiftet Haushaltsgeräte

Die Idee passte in das Konzept „Förderverein sucht Sponsor“, welches Ende 2019 initiiert wurde und womit bereits einige Projekte erfolgreich umgesetzt werden konnten. Die Spiele konnten direkt vom Förderverein angeschafft werden, ein ordentlicher Kickertisch konnte mit Hilfe der letztjährig erhaltenen Gelder aus dem Gewinn eines Bildungsschecks sowie den Gewinnen aus den Aktionen von betterplace.org und WBS Herzensprojekte realisiert werden. Und der Anfrage bei der Firma Amica in Ascheberg bzgl. Unterstützung fuür einen kleinen Kühlschrank, sowie einer Mikrowelle wurde spontan nachgekommen, mit dem großen roten Kühlschrank sogar weit übertroffen. Die Ausstattung war also gesichert, schwieriger gestaltete sich die Frage nach dem konkreten Raum. Verschiedene Optionen wurden von der Schulsozialarbeit mit der Schulleitung und der Gemeinde im Rahmen der aktuellen Umbaumaßnahmen in Herbern besprochen und sind noch nicht final abgeschlossen. Dennoch dankte der Förderverein zusammen mit der Schulsozialarbeit, der Schule und den Schülern den Sponsoren.

Startseite