Ascheberg trifft sich

Geselligkeit nach der Arbeit

Ascheberg

Ascheberg trifft sich: Die Veranstaltungsreihe ist erprobt, wartet in diesem Jahr aber mit einer Neuheit auf.

Theo Heitbaum

Die ältesten Rocker, die Firebirds, werden bei der Veranstaltungsreihe „Ascheberg trifft sich“ wieder zu hören sein. Foto: hbm

Die Veranstaltungsreihe ist erprobt, wartet in diesem Jahr aber mit einer Neuheit auf: Ascheberg trifft sich – bei der dritten Auflage allerdings nicht schon um 17 Uhr, sondern erst um 18.30 Uhr. „Die Idee, den Wochenmarkt in das abendliche Treffen übergehen zu lassen, ist nicht aufgegangen. Richtig voll ist es erst um 19 Uhr geworden“, berichtet Martin Bußkamp, Geschäftsführer von Ascheberg Marketing. Deswegen starten die Treffen auf dem Katharinenplatz in diesem Jahr donnerstags immer um 18.30 Uhr. Das sind die klassischen Ladenschlusszeiten, damit wird das Treffen zu einer „After Work Party“.

Die Musiker sind teilweise aus dem Vorjahr bekannt. Los geht es am 11. Juli (Donnerstag) mit Rainer Migenda. Der weitere Plan sieht vor am 18. Juli Hucky Müller, am 15. August Radio Lukas, am 22. August die „Firebirds“, am 5. September Tönnis Basement Band und am 12. September Domenico de Angel. Ende ist um 22 Uhr.

Startseite