Firmanden bei den Seniorengemeinschaften

Jung und Alt tauschen sich aus

Ascheberg

„Jung und Alt“ – da geht noch was! Unter dieser Devise trafen sich am Mittwoch Firmanden und Senioren aus den Gemeinden St. Lambertus Ascheberg und St. Anna Davensberg.

Theo Heitbaum

Die Senioren und Firmanden aus Ascheberg und Davensberg trafen sich nach dem Gottesdienst zum Austausch im Pfarrheim. Foto: hbm

„Jung und Alt“ – da geht noch was! Unter dieser Devise trafen sich am Mittwoch Firmanden und Senioren aus den Gemeinden St. Lambertus Ascheberg und St. Anna Davensberg. „Die Senioren suchen immer nach Programmpunkten. Die Firmanden haben Aktionen mit Senioren auf ihrem Vorbereitungsprogramm stehen. So ist die Idee zu einem gemeinsamen Nachmittag entstanden“, berichtet Pastoralreferent Tobias Kettrup. Im vergangenen Jahr hatten Jugendliche und Senioren am Rande des Ascheberger Wochenmarktes Waffeln verkauft.

Der Ablauf des Nachmittags war klassisch: Nach dem Start mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Lambertus gab es Kaffee und Kuchen im Pfarrheim, das auch durch die Davensberg gut gefüllt war. Für den anschließenden Austausch hatten Kettrup und Pastoralassistentin Sarah Ostermann zwei Filme vorbereitet. In den Gesprächen mit jeweils drei Jugendlichen und drei Senioren in einer Runde ging es darum, die Lebenswelten von Alt und Jung mit möglichen Vorurteilen abzugleichen und so ein bisschen mehr Verständnis füreinander aufzubringen.

Startseite