1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. „Kein Fremdverschulden“

  8. >

53-Jähriger in Einfahrt verstorben

„Kein Fremdverschulden“

Ascheberg

Ein medizinischer Notfall war am Donnerstagabend der Grund für die Straßensperrung an der Dorfheide. Trotz Reanimationsversuchen verstarb dort ein 53-jähriger Mann.

Während des Einsatzes der Rettungskräfte und der anschließenden Untersuchungen der Spurensicherung war der obere Teil der Dorfheide mit Flatterbändern abgesperrt. Foto: Tina Nitsche

Ein Großeinsatz mit Rettungswagen, Notarztfahrzeug und Streifenwagen der Polizei beunruhigte am Donnerstagabend Anwohner und Passanten der Dorfheide. Die Helfer waren von dort gegen 17.30 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen worden, teilt die Polizei auf WN-Anfrage mit. Der Betroffene, ein 53-jähriger Mann, der nicht aus dem Kreis Coesfeld stamme, sei trotz Reanimationsversuchen an Ort und Stelle verstorben. Laut Zeugenaussagen war der Betroffene in einer Einfahrt gefunden worden.

Die Spurensicherung der Polizei untersuchte das Umfeld. Deshalb wurde der gesamte obere Teil der Dorfheide von der Biete bis zur Einfahrt Hoppenberg komplett mit Flatterbändern abgesperrt. Aufgrund der Ermittlungen schließt die Polizei ein Fremdverschulden aus. Kurz nach 19 Uhr wurde der Bereich für den Verkehr wieder freigegeben.

Startseite
ANZEIGE