1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. „Kleine Raupe“ ist auf Elternsuche

  8. >

Förderverein in Davensberg

„Kleine Raupe“ ist auf Elternsuche

Davensberg

Die “Kleine Raupe“ ist ein Elternkind. Kein Muttersöhnchen, aber ohne Eltern kommt sie in Davensberg nicht aus.

Theo Heitbaum

Ostereieraktion der Kleinen Raupe: Die goldenen Eier wurden gegen Gutscheine getauscht. Foto: Kleine Raupe

Die „Kleine Raupe“ findet normalerweise auf ihren Runden für Kinder und Jugendliche in Davensberg neue Eltern. Sie rücken seit mehr als 25 Jahren immer wieder in den Vorstand und für Projekte nach. Aktuell kommt die Kleine Raupe aber kaum unter Leute. Deswegen verbindet der Förderverein für die jungen Menschen im Davertdorf einen Ostergruß für den Kindergarten St. Anna und die Lambertus-Grundschule Davensberg auch mit dem Appell zum Mitmachen.

Normalerweise wären die Kinder am Freitag im Umfeld des Burgturms auf die Suche nach dem goldenen Ei gegangen. Das wuselige Treiben musste pandemiebedingt schon zum zweiten Mal abgesagt werden. Trotzdem machte der Förderverein den Kindern in dieser schwierigen Zeit eine Freude. Das Team hat Ostertüten für alle Davensberger Kindergarten- und Grundschulkinder gefüllt.

Ostereieraktion der Kleinen Raupe Foto: Kleine Raupe

Die Grundschüler haben ihre Überraschung vor den Ferien erhalten. Durch den Wechselunterricht wurden die Tüten an insgesamt acht Gruppen überreicht. Bei jeder Gruppe wurde ein goldenes Ei versteckt, das am Sonntag gegen einen Fünf-Euro-Buch-Gutschein ausgetauscht wurde.

Beim Kindergarten hat die Kleine Raupe nicht nur Tüten für die Steppkes vorbeigebracht. Zusätzlich gab es für die Osterzeit 300 Styropor-Eier zum Bemalen und Bekleben.

Außerdem hat der Davensberger Edeka Markt von Paul Elbers für alle Davensberger Kinder gekochte bunte Eier gesponsert. Diese wurden in der Schule mit den Tüten versteckt und im Kindergarten beim Osterfrühstück genossen.

In den vergangenen Jahren hat die „Kleine Raupe“ neben der Ostereiersuche folgende Aktionen durchgeführt: Muttertagsbasteln, Selbstbehauptungstraining, Bienenhotel bauen, Ponyreiten, Fackelnbasteln zu St. Martin sowie der lebendige Adventskalender am Burgturm. Im vergangenen Jahr waren insbesondere folgende Aktionen möglich: Zirkusprojekt mit der Grundschule in Kooperation mit dem Förderverein Ascheberg, Luftballons bei der Entlassung der Viertklässler und Spende von Mund-/Nasenmasken für die Grundschule in Kooperation mit der Bürgerstiftung Ascheberg.

Damit solche Aktionen auch in Zukunft stattfinden können, freut sich „Die kleine Raupe“ über weitere neue Mitglieder und aktive Mitarbeit von Eltern. „Auch das kleinste Engagement fördert das Miteinander und ist ein großer Gewinn für die Kinder“, heißt es im Elternbrief. Interessenten können sich an Sabine Bolle wenden ( 01 75/2 30 80 22).

Startseite