1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Kurzer Einsatz nach einem Sirenenalarm

  8. >

Bewohnerin ins Krankenhaus

Kurzer Einsatz nach einem Sirenenalarm

Ascheberg

Sirenenalarm in Ascheberg: Die Lage am Mühlenkamp war nicht so dramatisch, wie das Heulen es vermuten ließ.

Theo Heitbaum

Feuerwehr und Rettungsdienst rückten am Freitagmorgen zum Mühlenkamp aus. Foto: Theo Heitbaum

Die Sirenen riefen am Freitagmorgen die drei gemeindlichen Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Einsatz an den Mühlenkamp in Ascheberg. Wohnungsbrand und Menschen in Gefahr waren die Stichworte für die ungewohnte Alarmauslösung, die auch die Feuerwehr aus Lüdinghausen in Richtung Ascheberg ausrücken ließ. Dazu waren Notarzt und mehrere Rettungswagen im Einsatz.

„Auf dem Herd brannte wohl eine Zewa-Rolle, die der Rettungsdienst gelöscht hat“, informierte Wehrführer Rainer Koch vor Ort. Die Feuerwehrleute aus Lüdinghausen kehrten auf halber Strecke um. Die Ascheberger untersuchten in der Folge die Wohnung noch mit der Wärmebildkamera, um einen erneuten Brand zu verhindern.

Die 91-jährige Bewohnerin hatte den Alarm per Hausnotruf ausgelöst. Sie wurde von Rettungsdienst und Notarzt versorgt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, informierte Polizeisprecherin Britta Venker auf WN-Nachfrage.

Nachmittags wurde die Feuerwehr zu „Rauch aus einem Gebüsch“ gerufen. „Es war ein Nutzfeuer, bei dem wir nicht eingreifen mussten“, informiert Koch.

Startseite
ANZEIGE