1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Neu aufgestellt für die Zukunft

  8. >

Jahreshauptversammlung der Davensberger Bürgerschützen

Neu aufgestellt für die Zukunft

Davensberg

Gleich mehrere Weichen in Richtung Zukunft wurden bei der Jahreshauptversammlung der Davensberger Bürgerschützen neu gestellt – nicht nur Personell, sondern auch finanziell.

Von und

Übergabe der Staffelstäbe (v.l.): Thomas Bitter (ehemaliger erster Vorsitzender), Bernd Kimmina (neuer erster Vorsitzender) sowie Jan-Bernd Egbringhoff (neuer zweiter Vorsitzender) und Benjamin Lindpere (ehemaliger zweiter Vorsitzender) Foto: Bürgerschützen

Nach dem coronabedingt nachgeholten Jubiläum im Sommer standen nun wichtige und zukunftsweisende Entscheidungen auf der Agenda der Jahreshauptversammlung der Davensberger Bürgerschützen. „Besonders erfreulich ist der konstant gehaltene Mitgliederstand – nicht zuletzt durch den Zuwachs aus dem Neubaugebiet des Dorfes und den jungen Kameraden, die sich dem Jägerzug angeschlossen haben“, teilt der Verein mit. Ein weiterer Garant sei die langjährige Vereinstreue vieler Kameraden. So wurden Jürgen Aschwer und Frank Naber für 40-jährige Vereinstreue geehrt.

Mitgliedsbeitrag angepasst

Dienstältestes Mitglied der Grünröcke aus dem Davertdorf ist Franz Hülsmann – Eintritt im WM-Jahr 1954.

Auf Antrag aus der Versammlung wurde mehrheitlich die Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf 40 Euro beschlossen. Eine Erhöhung erfolgte zuletzt im Jahr 2005. Der Verein muss neben den allgemeinen wirtschaftlichen Herausforderungen einige deutlich gestiegene sowie neuen Kostenpositionen bewältigen. „Darüber hinaus ist es eine klare Entscheidung für die Zukunftsfähigkeit des Vereins – besonders mit Blick auf die Schießriege und die Jugendarbeit“, heißt es weiter.

Staffelstäbe übergeben

Gleich mehrere Wechsel im Vorstandsteam der Davensberger Bürgerschützen sowie im Offizierskorps wurden bei der Jahreshauptversammlung des Vereins vollzogen Foto: Bürgerschützen

Thomas Bitter, Benjamin Lindpere, Christian Roberg, Timo Egbringhoff und Maximilian Klemann verließen den Vorstand. Sie dankten der Versammlung für jahrelanges oder gar jahrzehntelanges Vertrauen. Die Versammlung dankte gebührend. Symbolisch übergaben die scheidenden Vorsitzenden Staffelstäbe an das neu gewählte Führungsduo Bernd Kimmina (erster Vorsitzender) und Jan-Bernd Egbringhoff (zweiter Vorsitzender). Die Kassenführung übernehmen zukünftig Simon Börtz und Kevin Plagge. Neben den neuen Schriftführern Marius Beckendorf und Jonas Patzelt komplettieren Tobias Zwamborn, Martin Erfmann und Daniel Grube die Vorstandsriege als Beisitzer.

Wechsel im Offizierskorps

Nicht zuletzt durch die Vorstandswahlen mussten die Offiziersposten des Hauptfeldwebels und des Oberleutnants neu besetzt werden. Bastian Tewes und Matthias Dörrbecker nahmen mit Freude die Wahl an. Eine besondere Stärke des Bürgerschützenvereins lässt sich mit Blick auf die Werdegänge der neu gewählten Verantwortlichen erkennen. Allesamt entstammen sie der Kinderstube – dem Jägerzug, der im kommenden Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiern wird. Die Versammlung endete traditionell mit dem Davertlied.

Beim Panzerpokalschießen in Ascheberg erreichte die Schießriege den dritten Platz. Am Volkstrauertag zog die jungfräuliche Vereinsfahne in den von Jörg Bolle neu gebauten Fahnenschrank bei Elvering ein, heißt es abschließend.

Startseite