1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Neue Möglichkeit zum Abschied

  8. >

Neue Friedhofssatzung berücksichtigt Trend zur Urnenbestattung

Neue Möglichkeit zum Abschied

Ascheberg

Mehr als 70 Prozent der Beisetzungen in Ascheberg und Herbern im Jahr 2022 waren eine Urnenbestattung. Dieser sich weiter fortsetzende Trend schlägt sich nun auch in der neuen vom Rat beschlossenen Friedhofssatzung nieder.

Mit einer gesonderten Nutzungsmöglichkeit können die Abschiedsräume künftig bei Urnenbestattungen günstiger angemietet werden. Foto: ben

In der letzten Ratssitzung des Jahres 2022 stand neben vielen anderen Themen auch der Friedhof auf der Tagesordnung. Genauer gesagt galt es eine aktualisierte Friedhofssatzung zu verabschieden und zeitgleich die neue Gebührenordnung zu beschließen. Eine der wichtigsten Neuerungen dürfte hierbei wohl die Möglichkeit zur Bestattung in einem Baumgrab sein (die WN berichteten). Neben der normalen Erdbestattung und dem Außenkolumbarium bietet Ascheberg damit nun eine dritte Möglichkeit für eine Urnenbestattung an. „Damit sind wir dem Wunsch aus der Bürgerschaft und der Politik gefolgt“, erklärt Kämmerer Stefan Feige im Gespräch mit den WN.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!