1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Nicht die Beine hochgelegt

  8. >

Mitgliederversammlung des SV Herbern

Nicht die Beine hochgelegt

Herbern

In 2020 gab es beim SV Herbern ganze zwei Vorstandssitzungen. Die Verantwortlichen hätten allerdings in der Corona-Pandemie keineswegs die Beine hochgelegt, betonte der Vorsitzende Jürgen Steffen, sondern vielmehr die Ärmel aufgekrempelt.

Von Isabel Schütte

Der Vorstand des SV Herbern (v.l.): Marcel Wenge, Barbara Jasper, Dieter Aschwer, Jürgen Steffen und Matthias Meier. Foto: Isabel Schütte

Die Mitgliederversammlung des SVH am Freitagabend im Vereinsheim an der Werner Straße ging im Rekordtempo über die Bühne. Die Pandemie zieht sich wie ein roter Faden durch das vergangene Jahr. Teamsport oder Veranstaltungen waren zeitweise gar nicht möglich. Doch die Mitglieder haben dem Verein ihre Treue bewiesen. Es gab keine Mitgliederaustritte. „Es hat sich alles die Waage gehalten. Zur Zeit haben wir 1466 Mitglieder, wie Geschäftsführer Marcel Wenge betonte.

„Es gab insgesamt nur zwei Vorstandssitzungen in 2020“, sagte der erste Vorsitzende des Vereins, Jürgen Steffen. Doch anstatt die Beine im Lockdown hochzulegen, wurden die Ärmel aufgekrempelt. Nach der ersten Welle wurden die Tennisplätze eins und zwei umgebaut. Hier hat man durch das Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ einen Zuschuss vom Land NRW in Höhe von 64 000 Euro erhalten. Aber auch auf der Sportanlage am Siepen gab es genug zu tun. Ein neuer Ballfangzaun wurde errichtet, Pflasterarbeiten wurden in Angriff genommen. Das aufwendigste und zeitintensivste Projekt waren jedoch die Umbauarbeiten der Kabine eins und zwei im Sportheim. Die Berichte der Abteilungen fielen kurz aus, denn es fand auch im Hallensport, Tischtennis, Badminton, Lauftreff, Radsport, Fußball, Tennis und Dartsport nichts statt.

Nach der Entlastung des Vorstandes standen Wahlen auf dem Programm. Wiedergewählt wurde Dieter Aschwer als zweiter Vorsitzender, Marcel Wenge als Geschäftsführer sowie Philipp Cramer als sportlicher Leiter im Jugendfußball. Barbara Jasper und Jürgen Große-Budde werden den Jugendvorstand verstärken. Dennis Heitmann ist weiterhin für den Hallensport zuständig. In ihren Funktionen bestätigt wurden zudem: Petra Lenfers Lücker (Lauftreff), Josef Soester (Radsport), Udo Holzenkämpfer, Hans-Ludwig Tyburzy, Heinz Tönnig (Beirat) und Karsten Krantz als Kassenprüfer.

Ob und wie die Veranstaltungen mit dem anstehenden Westerwinkel-Lauf stattfinden wird, will der Verein kurzfristig entscheiden. „Abgesagt ist nichts, aber planen kann man in Zeiten wie diesen auch nicht“, erklärte Steffen. Das Gleiche gelte für den Davert-Pokal, der traditionell im Januar stattfindet. Freuen können sich die Sportsfreunde auf jeden Fall auf die Ehrenamtstour 2022 des Landesportbundes. Die NRW-Tour mit einem Stopp in Herbern wird ein buntes Programm bieten. Geplant sind Mitmachaktionen für die Besucher, Gesprächsrunden mit Engagierten aus dem Sportverein und vieles mehr. Als Ausblick für das nächste Jahr erklärte der SVH-Boss, dass der Verein sich um die energetische Sanierung der Sportanlage am Siepen kümmern wird – Photovoltaik, Solarthermie sowie eine effiziente Heizung sind in Planung.

Startseite