1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Osterfeuer erneut abgesagt

  8. >

Organisatoren suchen neuen Platz

Osterfeuer erneut abgesagt

Ascheberg

Das traditionelle Ascheberger Osterfeuer kann erneut nicht stattfinden. Dafür gibt es gleich zwei Gründe.

Von Tina Nitsche

Auf diesen Anblick müssen die Ascheberger zum Osterfest 2022 verzichten, denn das traditionelle Osterfeuer, das vom Heimatverein Ascheberg zusammen mit dem Ascheberger Löschzug veranstaltet wird, kann erneut nicht stattfinden. Foto: Tina Nitsche

Bald ist Ostern. Doch das Osterfest in Ascheberg muss auch in diesem Jahr ohne Osterfeuer auskommen. Das hat gleich mehrere Gründe, wie der zweite Vorsitzende des Heimatvereins Ascheberg, Heinz Frenster, verrät. „Da ist zum einen die Corona-Pandemie. Die Inzidenz in der Gemeinde ist derzeit nicht gerade niedrig. Und wir wissen nicht, wie sich das entwickelt.“ Hinzu komme ein Platzproblem. Bislang fand das Osterfeuer immer in der Nähe der Gaststätte Frenking am Bahnhofsweg statt. Veranstalter waren dabei der Heimatverein Ascheberg und die Freiwillige Feuerwehr Ascheberg. „Doch die Familie Frenking hat den Platz nun abgesagt. Auch für die Zukunft steht er nicht mehr zur Verfügung“, berichtet Heinz Frenster.

Für den Heimatverein und den Löschzug Ascheberg bedeutet das, dass nun erst einmal ein passender neuer Platz gefunden werden muss. „Mal eben so geht das nicht. Der Platz muss ja auch bestimmte Bedingungen aus sicherheitstechnischer Sicht erfüllen. Denn immerhin wird ein Feuer entzündet, da darf die Stelle beispielsweise nicht zu nah an einem Wald liegen“, so Frenster.

Vertreter des Löschzuges Ascheberg und des Heimatvereins haben sich bereits zusammengesetzt, um eine geeignete Lösung zu finden. „Doch wie gesagt, das geht nicht mal eben so. Das bedarf ein wenig Zeit“, macht Heinz Frenster deutlich. Aber für 2023 dürfte es dann voraussichtlich wieder klappen, blicken der Heimatverein und der Ascheberger Löschzug optimistisch in die Zukunft.

Startseite
ANZEIGE