1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Potenzial der Geothermie wird erforscht

  8. >

Neuer Auftrag

Potenzial der Geothermie wird erforscht

Ascheberg

Einen Auftrag, der eine 5700 Meter lange Bohrung beinhaltet, aber auch für mehr Geothermie die Zukunft weisen kann, hat die Daldrup & Söhne AG erhalten.

wn

Andreas Tönies Foto: Theo Heitbaum

Bohrspezialist Daldrup & Söhne ist von der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen eines Forschungsvorhabens beauftragt worden, die 5700 Meter lange Bohrung der Enex Power Germany in Geretsried zu komplettieren. Zu untersuchen sind auch Möglichkeiten der weiteren Erschließung. Der Projektwert bewegt sich im oberen einstelligen Millionenbereich. Das Vorhaben hat zum Ziel, die Verbesserung des hydraulischen Anschlusses an ein klüftiges Thermalwasserreservoir und dessen technische Machbarkeit aufzuzeigen. Dabei sollen erschlossene Kluftgesteinssysteme wie ein „natürlicher Wärmetauscher“ genutzt werden. Vorstandssprecher Andreas Tönies erklärt: „Das Verbund-Forschungsvorhaben ist ein weiterer Schritt, eine Erschließung geothermischer Energie in Regionen zu ermöglichen, die bisher für eine hydrothermale Erschließung ungeeignet scheinen. Die Ergebnisse werden helfen, die enormen Potenziale der Geothermie als konstante und grundlastfähige Technik zur Strom- und Wärmeproduktion effizienter zu nutzen.“

Startseite