Kennenlernen in der kommenden Woche

Profilschule Ascheberg startet mit vier Klassen

Ascheberg

Überraschung bei der Klassenbildung: Die Profilschule Ascheberg kehrt im Sommer zur Vierzügigkeit zurück.

Segelstunde in der Profilschule: Bald starten vier neue Klassen. Foto: Heitbaum/Archiv

Wenn die Eltern der neuen fünften Klassen in dieser Woche Post von der Profilschule Ascheberg erhalten, dann erhalten sie mit der Klasse ihres Kindes eine erfreuliche Nachricht. Denn im Sommer werden die inzwischen 83 angemeldeten Mädchen und Jungen auf vier Klassen verteilt.

„Wir haben mit der Bezirksregierung und der Gemeinde Ascheberg gesprochen und vereinbart, vierzügig zu starten“, berichtet Schulleiter Jens Dunkel den Westfälischen Nachrichten. Er ist froh über die Entscheidung: „Mit Klassen in der Größe lässt sich gut arbeiten.“ Das gelte insbesondere in einer Zeit, in der Corona den Kindern zu schaffen gemacht habe. Zudem sei so noch Luft, wenn Nachmeldungen, etwa durch Zuzüge, hinzu kommen, so Dunkel.

Die Schule hat mit der Elternpost länger als üblich gewartet, und das hat sich gelohnt. Dunkel erklärt: „Wir haben es nach hinten geschoben, weil wir nach Möglichkeit einen Kennenlernnachmittag anbieten wollten. Das können wir nun tatsächlich machen.“

Per Post werden die Kinder also für den 21. oder 22. Juni eingeladen. An jedem der beiden Tage werden jeweils zwei Klassen an die Nordkirchener Straße in Ascheberg kommen.

Am Rande: Der letzte vierzügige Jahrgang verlässt die Profilschule am 18. Juni. Die Neuner werden in drei Klassen unterrichtet, die Achter in zwei und die drei unteren Klassen sind jeweils dreizügig. Die Entwicklung liegt deutlich über dem Schulentwicklungsplan.

Startseite