Anmeldungsphase ist abgeschlossen

Profilschule trotzt dem demografischen Loch

Ascheberg

So wenig Viertklässler aus Ascheberg wie im nächsten Sommer sind schon länger nicht mehr zu weiterführenden Schulen gewechselt. Hier ist das Ergebnis für die Profilschule Ascheberg.

Theo Heitbaum

Die Anmeldezahl lässt Schulleiter Jens Dunkel strahlen. Foto: Heitbaum

Die Profilschule Ascheberg bleibt dreizügig: „Wir haben 63 Anmeldungen für drei kleine Klassen vorliegen“, freute sich Schulleiter Jens Dunkel gestern im WN-Gespräch. Selbstverständlich war diese Anmeldequote nicht, weil aktuell in den Grundschulen der kleinste vierte Jahrgang zum Schulwechsel ansteht. Gerade für diesen Sommer hatte der Schulentwicklungsplaner durch das demografische Loch ernsthafte Probleme für die örtliche Schule befürchtet.

Dunkel ist nicht nur mit der nackten Zahl zufrieden: „Beim ersten Blick ist alles gut vertreten, Kinder mit Gymnasialempfehlung genauso wie mit anderen Hinweisen.“ Jungs und Mädels hielten sich fast die Waage. Neben Kindern aus Ascheberg seien auch Schulwechsler aus Ottmarsbocholt, Amelsbüren und Capelle angemeldet worden.

Der Schulleiter verweist ferner darauf, dass immer mit Nachmeldungen zu rechnen ist: „Vor einem Jahr hatten wir 58 Anmeldungen, heute sind 65 Kinder in dem Jahrgang.“

Startseite