1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Rock und Pop „geit up Platt“

  8. >

Vergnügliches Konzert

Rock und Pop „geit up Platt“

Herbern

Ein amüsantes Konzert mit dem Duo „De Plattköpp“ erlebten rund 150 Gäste in der neuen Aula der Profilschule Herbern.

Die „Plattköppe“ Clemens August Homann (l.) und Johannes Drees rockten die neue Aula der Profilschule in Herbern mit legendären Songs. Foto: Heimatverein Herbern

Rund 150 Rock- und Plattdeutschfreunde erlebten einen außerordentlich vergnüglichen Abend in der neuen Aula der Profilschule in Herbern. Dafür sorgten Johannes Drees und Clemens August Homann von „De Plattköppe“, die ihr Anliegen, dem Verfall der ausdrucksstarken plattdeutschen Sprache in besonderer Weise, nämlich mit ungewöhnlichen Songs ein wenig entgegenzuwirken, voll und ganz erfüllten.

Launige Moderation

Ob legendäre Rock- und Popsongs oder unvergessene Schlager – „allet geit up Platt“. Und besser verstehen taten es die meisten Besucher sowieso. Dank der launigen Moderation von Clemens August Homann erschloss sich für viele erst der tiefere Sinn des einen oder anderen Hits. Wie ihre legendären Vorbilder aus der Rockgeschichte griffen die „Plattköpe“ voll in die Saiten ihrer Gitarren und ließen es zwischendurch richtig krachen. Als Zugabe durfte „Möpkenbraod“ nicht fehlen. Egon Zimmermann, erster Vorsitzender des Heimatvereins und Veranstalter des Abends, verabschiedete die beiden Künstler mit einem Augenzwinkern auf Platt mit einem Zitat aus dem Lied Burlala: „Na, dat geight“.

Startseite