1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Schilderwald wird erneuert

  8. >

Neue Hinweise sind ausgewählt

Schilderwald wird erneuert

Ascheberg

„Was lange währt, wird endlich gut“, kommentierte Josef Reher (CDU), Vorsitzender des Wirtschaftsförderungsausschusses, einen Bericht von Fachbereichsleiter Helmut Sunderhaus.

Theo Heitbaum

Die alten Schilder im Gewerbegebiet Nord sind bald Geschichte, neue Hinweise auf den Weg gebracht. Foto: Theo Heitbaum

„Was lange währt, wird endlich gut“, kommentierte Josef Reher (CDU), Vorsitzender des Wirtschaftsförderungsausschusses, einen Bericht von Fachbereichsleiter Helmut Sunderhaus. Der hatte eine Lösung für ein Gewerbeleitsystem vorgestellt. „Mit Reklame AS haben wird einen lokalen Anbieter gefunden“, hatte der Verwaltungsmann die Runde informiert. Mit dem Unternehmen sei ausgearbeitet worden, dass auf den Hinweisschildern zwischen ein und drei Firmen Platz fänden. Die Preisspanne reiche von 17 bis 41 Euro. Dazu kämen bei Bedarf Kosten fürs grafische Gestalten und Aufarbeiten der Daten von pauschal 30 Euro.

Im Norden sind an fünf Stellen Aufsteller geplant. Das werde jetzt den Betrieben von der Verwaltung mitgeteilt. Sie könnten dann wählen, welches Schild sie gerne wo hätten und das dem Unternehmen, das die Schilder fertige und aufbaue, melden. Wenn der Schilderumfang für die einzelnen Standorte klar sein, werde Reklame AS einen Bauantrag beim Kreis Coesfeld stellen. Bis die neuen Hinweisschilder zu sehen seien, dauere es also noch einige Zeit. Die Initiative zum Ersetzen der aktuellen Schilder hatte vor einigen Jahren die UWG-Fraktion ergriffen. Die Gemeinde übernimmt die Kosten der Aufsteller von 3900 Euro pro Stück, zusammen also rund 24 000 Euro.

Startseite