1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Straßenkunst zaubert Lächeln ins Gesicht

  8. >

Korkmännchen breiten sich in Herbern weiter aus

Straßenkunst zaubert Lächeln ins Gesicht

Herbern

Die von einem anonymen Künstler gestalteten Korkmännchen haben jetzt auch in allen drei Herberner Kindergärten Einzug gehalten. Welche Bewandtnis es mit den kleinen Figuren hat, hat ihr Schöpfer den WN verraten.

Von Isabel Schütte

Mit einem Brief an die Kindergärten hat der unbekannte Künstler „Walter“ die Mächen und Jungen zum Verstecken und Suchen der Korkmännchen eingeladen. Foto: Isabel Schütte

Kork, Draht, Filzstift und ein bisschen Kreativität: Fertig ist das Korkmännchen. Ein gebürtiger Herberner stellt sie hobbymäßig her und verteilt sie nach dem Familienbesuch im ganzen Ort (WN berichteten) – auf Straßenschildern, Dachrinnen, Schaukästen oder ähnlichen Gegenständen im öffentlichen Raum. Nachdem der Kindergarten St. Benedikt schon Post vom Korkmännchen „Walter“ bekommen und die Kinder schon eine Walter-Gruppe gebildet haben, gab es jetzt auch Post für die Kita St. Hildegardis und für das „Abenteuerland“.

„Ich wusste nicht, dass Herbern mittlerweile drei Kitas hat. Ich wohne ja nicht mehr hier. Aber ich wurde natürlich darüber informiert“, so der Künstler.

Brief vom Weltenbummler

Im Brief für die Kita-Kinder steht: Hallo, mein Name ist Walter und mich kennt man aus Wimmelbildern. Mein Beruf ist Weltenbummler und mein Hobby ist Verstecken spielen, also versteckt mich und alle Kinder suchen mich im ganzen Gebäude. Wir werden jeden Morgen viel Spaß dabei haben. Wer mich findet, darf mich für die nächsten Tage irgendwo verstecken und alle anderen suchen. Viel Spaß Euer Walter.“

Darüber hinaus gibt es wieder neue Korkmännchen an markanten Stellen in Herbern zu bewundern. Der Macher dieser Street-Art hingegen bleibt unbekannt. „Herbern braucht mehr Korkmännchen“, sagte der Künstler, als er die neuen Figuren verteilte.

Spökenkieker am Haselbüschken

So wacht der Spökenkieker jetzt am Haselbüschken. Und der heilige Jakob hat ebenfalls einen neuen Freund bekommen. Auch Susanne Wienzek von der Westerwinkel Apotheke hat ihr eigenes Korkmännchen erhalten. „Stark“, freut sich Wienzek über den neuen Bewacher, der verspricht, dass alles gut wird. Andere neue Figuren machen Yoga oder halten ein Herzchen in der Hand.

Welche Bewandtnis haben denn die Korkmännchen, diese Frage stellen sich mancher. Der anonyme Künstler nennt die Antwort: „Manchmal animieren sie zum nachdenken und manchmal zaubern sie ein Lächeln im Gesicht. Das ist die Intention der kleinen Figuren.“

Startseite
ANZEIGE