1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Testbetrieb ist angelaufen

  8. >

DRK und Gemeinde eröffnen Zentrum in Herbern

Testbetrieb ist angelaufen

Ascheberg

Bürgermeister Thomas Stohldreier und Helmut Sunderhaus von der Gemeinde trafen sich mit den Rotkreuzlern Dr. Bert Risthaus (Kreisverband Coesfeld) und Hans Kraß (Ortsverein Herbern), um das Testzentrum in Herbern zu eröffnen.

Theo Heitbaum

Bürgermeister Thomas Stohldreier, der stellvertretende DRK-Kreisvorstand Dr. Bert Risthaus, DRK-Vorsitzender Hans Kraß und Fachbereichsleiter Helmut Sunderhaus eröffnete das Testzentrum. Foto: Theo Heitbaum

Nein, es war kein Empfangskomitee, das gestern im Jochen-Klepper-Haus die Interessenten zu einem kostenlosen Schnelltest empfing. Im Versammlungsraum stand nur eine Runde, die das gestartete Angebot der Öffentlichkeit vorstellte: Bürgermeister Thomas Stohldreier und Helmut Sunderhaus von der Gemeinde trafen sich mit den Rotkreuzlern Dr. Bert Risthaus (Kreisverband Coesfeld) und Hans Kraß (Ortsverein Herbern). Sie erlebten die Notwendigkeit des Angebots durch den regen Publikumsverkehr hautnah, wenn auch auf die corona­typische Distanz.

„Die Testzentren sind eine kommunale Aufgabe. Wir sind froh, mit dem DRK-Kreisverband einen guten Partner an unserer Seite zu haben“, erklärte Stohldreier. Er gehe davon aus, dass dieses Angebot eine lange Zeit benötigt werde, weil negative Tests einen höheren Stellenwert bekämen, um mehr Leben zuzulassen.

Davon geht auch Risthaus aus. Dem Kreisverband sei es gelungen, in jeder Kommune ein Angebot zu organisieren, hier in Partnerschaft mit der Gemeinde und dem Ortsverein im Jochen-Klepper-Haus. In der ersten Phase hat das Testzentrum an der Ostlandstraße montags, mittwochs und freitags vormittags sowie dienstags und donnerstags nachmittags geöffnet. Das Personal wechsle für die jeweils andere Tageshälfte nach Senden. Ob es bei den Zeiten bleibe, sei eine Frage des Bedarfs.

Jeder Bürger habe mindestens einmal die Woche den Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest. Dafür, so Risthaus, müsse man sich registrieren. Termine gebe es nicht. Bei größerem Andrang müsse möglicherweise gewartet werden. Eine Pflicht zum Kommen ergebe sich aus der Registration nicht. Das Ergebnis werde etwa eine Viertelstunde nach dem Abstrich per Mail mitgeteilt. Ein positives Testergebnis werde dem Kreisgesundheitsamt gemeldet, das die weiteren Schritte einleite. In der Regel wird ein PCR-Test nötig, der ebenfalls am Klepper-Haus zu bekommen sei – eine Viertelstunde vor Ablauf der Öffnungszeiten im Auto auf dem Parkplatz.

Hans Kraß berichtete, dass im Zuge des Testzentrums das Internet ins Jochen-Klepper-Haus gekommen sei. Er bot an, dass sich Ehrenamtliche des Ortsvereins für Test am Wochenende schulen lassen würden. Und er stellte klar, dass andere Termine, wie das Blutspenden, in dem Haus weiter möglich seien.

In der Ortschaft Ascheberg warten die Bären- und die Brunnenapotheke auf die Genehmigung des Kreises Coesfeld, dass sie die kostenlosen Schnelltests durchführen dürfen. Gewappnet sind beide Betriebe bereits. Auch für sie gilt: Kein Test ohne vorherige Anmeldung. Die Apotheken müssen positive Testergebnisse an das Gesundheitsamt des Kreises melden. PCR-Tests werden an beiden Orten nicht durchgeführt. Dafür muss dann der Hausarzt konsultiert werden.

Startseite