1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Testzentrum kommt nach Herbern

  8. >

Entscheidung gefallen

Testzentrum kommt nach Herbern

Ascheberg

Ein kostenloser Schnelltest pro Woche. Hört sich gut an. Aber wo? Das DRK hat für die Gemeinde Ascheberg eine Lösung gefunden. Nächste Woche geht es los.

Theo Heitbaum

09.03.2021, Berlin: Vor dem Corona-Schnelltestzentrum scannt eine Frau mit ihrem Handy einen QR-Code für die Registrierung für den Antigen-Schnelltest. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Kira Hofmann

Das Deutsche Rote Kreuz richtet im Jochen-Klepper-Haus in Herbern ein Testzentrum für die Gemeinde Ascheberg ein. „Wir werden in der nächsten Woche starten“, informierte DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann auf WN-Anfrage. Dem Roten Kreuz war im ersten Schritt wichtig, „ein Angebot in der Gemeinde zu schaffen.“ Ob es eine zweite Teststelle in Ascheberg geben wird, ist offen.

An der Ostlandstraße in Herbern werden in erster Linie die zugesagten kostenlosen Schnelltests einmal pro Woche vorgenommen. Termine, so Schlütermann, könnten gebucht werden. Nach dem Abstrich werde wenige Minuten später das Ergebnis aufs Handy geschickt. Im Falle eines positiven Testergebnisses würde auch das Kreisgesundheitsamt informiert. Die betroffene Person müsse sich unverzüglich in Quarantäne begeben. Das Testzentrum ist auch in der Lage, einen höherwertigen PCR-Test vorzunehmen. Der wird nach einem positiven Schnelltest in der Viertelstunde vor dem Schließen des Zentrums angeboten. In dem Fall, so Schlütermann, würden die Menschen sich anmelden, mit dem Auto vorfahren. Ein Mitarbeiter mit Schutzausrüstung werde den Test durch die offene Autoscheibe durchführen. Der genaue Starttag und die Öffnungszeiten werden rechtzeitig bekanntgegeben,

Startseite
ANZEIGE