1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Treue zum harmonischen Chor

  8. >

„White-Sox“-Versammlung: Mitglieder geehrt

Treue zum harmonischen Chor

Ascheberg

Mitgliederehrungen standen im Mittelpunkt der nachgeholten Mitgliederversammlung der „White Sox“. Ausgezeichnet wurde unter anderem Vereinswirt Hubert Hattrup. Er hält dem Chor seit 50 Jahren die Treue. Und weiß um die Wirkung des gemeinsamen Singens.

Von Tina Nitsche

Der Vorstand der White Sox wurde bei der Mitgliederversammlung in seinen Ämtern bestätigt. Mit Vereinswirt Hubert Hattrup (sitzend vorne r.) wurde ein Mann geehrt, der dem Verein seit 50 Jahren die Treue hält. Foto: Tina Nitsche

„Wenn ich es nicht gemacht hätte, dann hätte mir wirklich etwas gefehlt“, sagt Hubert Hattrup. Fünf Jahrzehnte ist der Vereinswirt der White Sox nun schon mit Leib und Seele Sänger im Männerchor. Und er möchte nicht eine Minute missen. Klar, so gibt er zu, habe es wie überall mal Höhen und Tiefen gegeben, aber insgesamt sei es eine mehr als schöne Zeit gewesen. „Drei Chorleiter habe ich erlebt und als wir uns als White Sox komplett neu aufgestellt haben und andere Wege gegangen sind“, plaudert er aus dem Nähkästchen. Er fühlt sich wohl in dieser schönen Gemeinschaft und denkt noch lange nicht ans Aufhören. „Denn eines stimmt, Singen hält jung“, so Hubert Hattrup. Für seine 50-jährige Mitgliedschaft ist Hattrup vom Vorsitzenden Christian Lütkenhaus am Freitag bei der nachgeholten Mitgliederversammlung der White Sox auf dem Saal des Goldenen Sterns mit der goldenen Sängernadel und einer Urkunde ausgezeichnet worden. Ebenfalls 50 Jahre dabei ist Friedhelm Bahrenberg. Der 90-Jährige war am Freitag jedoch nicht anwesend. Deshalb wollen einige Vorstandsmitglieder dem langjährigen Mitglied seine Ehrung zu Hause zuteil werden lassen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurde ferner Ludger Raters geehrt.

Chronikführer mit wenigen Berichten

Chronikführer Manfred Neuhaus, der normalerweise immer eine sehr unterhaltsame Rückschau auf das Jahr hält, hatte dieses Mal nicht ganz so viel zu berichten. Denn Coronabedingt lag das Vereinsleben praktisch brach. „Dennoch haben wir versucht, in Kontakt zu bleiben“, schilderte Neuhaus. Wie das funktionierte? Mit kleineren Aktionen, wie unter anderem eine gemeinsame Radtour im Sommer. Neuhaus bekleidet sein Amt seit nunmehr 14 Jahren. Am Freitag begeisterte er dabei letztmalig mit seinem unterhaltsamen Jahresrückblick. Das besondere dabei, seine Chroniken waren immer eine Mischung aus Vereins-, Orts- und Weltgeschehen.

Bei den anschließenden Wahlen blieb seine Stelle zunächst einmal vakant. „Sie wird dann bei der Mitgliederversammlung im Januar neu besetzt“, kündigte Lütkenhaus an.

Kaum Änderungen im Vorstand

Ansonsten gab es keine Änderungen in der Besetzung des Vorstandes. Der Vorsitzende Christian Lütkenhaus und sein Stellvertreter Jürgen Offermann wurden ebenso wie Kassenwart Stefan Kraus und Schriftführer Carsten Wienker in ihren Ämtern bestätigt. Jörg Hattrup fungiert weiterhin als Medienwart, Ulli Heppner als stellvertretender Chorleiter und Norbert Kerst als Technikwart. Das Notenwartteam besteht nach wie vor aus Klaus Lilienbecker, Günter Munsch, Ulli Heppner und Hubert Hattrup. Jürgen Horsthemke scheidet als Kassenprüfer turnusgemäß aus. An seiner Stelle prüft nun Tobias Kettrup mit Hanno Ohletz die Kasse. Unter dem Punkt Verschiedenes standen die Zeiten für den Übungsabend zur Diskussion. Hier bleibt es beim Mittwoch um 20.30 Uhr.

Besonders freuen sich die Herren mit den weißen Socken, dass sie in diesem Jahr noch einen Auftritt haben. „Der lebendige Adventskalender findet wieder statt, und da sind wir erstmals im Dezember mit dabei“, erklärte Medienwart und Pressesprecher Jörg Hattrup abschließend.

Startseite