Architekten ausgewählt

Trio entwirft Pläne für die Profilschule

An der Profilschule wird neu (an)gebaut. Wie und wo?

wn

Wo an der Profilschule soll gebaut werden? Foto: Theo Heitbaum

Im europaweiten Bewerbungsverfahren um die Erweiterung der Profilschule in Ascheberg geht es voran. Aus neun Teilnahmeanträgen hat das Auswahlgremium die Büros H4a Gessert + Randecker + Legner Architekten aus Stuttgart, Lindner Lohse Architekten BDA aus Dortmund und Kuckert Architekten bda, Münster ausgewählt. Nils Kruse von der Verwaltung berichtete, dass ihnen die Unterlagen zugegangen seien. Eine Ortsbesichtigung und ein Kolloquium, um Rückfragen zu klären, seien Ende November durchgeführt worden. Als Nächstes müssen die Interessenten bis zum 13. Februar 2020 ihre Unterlagen mit den geforderten Leistungen abgeben. Diese werden für das Auswahlgremium vorbereitet, das am 18. März 2020 tagt, um die Präsentation der Architektenbüros zu hören. Nach einer Kontrolle der Unterlagen treffen zwei Fachausschüsse in einer Sitzung die Entscheidung.

Startseite