1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Verborgene Schätze gehoben

  8. >

Schlepper-Kalender 2022 erschienen

Verborgene Schätze gehoben

Ascheberg

Bereits zum achten Mal erscheint der „Schlepper-Kalender“ mit Fotos von Hubert Schmölzl. Auch für die Ausgabe 2022 ist es ihm gelungen, verborgene Schätzchen in der Region zu entdecken.

Der Trecker Henry parkte zur Vorstellung des neuen Schlepper-Kalenders in Ascheberg (v.l.): Uta Hansen, Ellen Schmölzl und Günter Scholz-Schwalbe Foto: privat

„Trecker sind immer gut“, freute sich Günter Scholz-Schwalbe, als Hubert Schmölzl jetzt mit seinem Gefährt vor der Buchhandlung in Ascheberg einparkte. Im Gepäck hatte er den „Schlepper-Kalender“ für das Jahr 2022. Dieser Kalender erscheint bereits zum achten Mal – und noch immer gibt es neue, bislang verborgene Schätzchen aus der Region zu entdecken.

Traktoren mit Seltenheitswert

So ist beispielsweise die Familie Gehringhoff gleich zwei Mal vertreten: zunächst im September mit einem Massai-Ferguson von 1967. Eine Seltenheit ist der, denn dieser Traktor fährt mit Benzin und nicht mit Diesel. „Der hat mehr Tank als Motor“, lachte Schmölzl. Und auch das November-Bild ziert ein Trecker derselben Familie: Der seltene, orangefarbene Same aus dem Jahr 1964 ist eigentlich ein Derivat des bekannten Automobilkonzerns Lamborghini. Die Besonderheit hier: vier Zylinder als V2, zudem allradgetrieben.

Endlich ein neues Schnee-Bild

Für den Februar konnte Schmölzl endlich wieder ein Schnee-Bild aufnehmen. Auf dem Hof Lütke-Scharmann fährt der neunjährige Sohn ganz souverän den stattlichen Fendt. Und das mit bis zu 40 km/h.

Für seinen nächsten Kalender wünscht sich Hubert Schmölzl wieder mehr Bilder aus Ascheberg und Herbern. Einstweilen bastelt er an seinen nächsten Projekten: drei Puzzles mit regionalen Motiven, die ab November erhältlich sein sollen, und an einem Traktor-Memory auf echten Holzplättchen. Denn auch er glaubt fest daran: „Trecker sind immer gut!“

Startseite