1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Viele hängen an ihrem alten „Lappen“

  8. >

Umtausch der Führerscheine

Viele hängen an ihrem alten „Lappen“

Ascheberg

Die Fristen für den Umtausch alter Führerscheine laufen. Der Antrag kann auch im Ascheberger Rathaus gestellt werden.

Von Isabel Schütte

Claudia Neuburg kümmert sich in der Gemeindeverwaltung um das Umtauschverfahren. Foto: Isabel Schütte

Wer noch einen alten Papierführerschein hat, muss den Kalender im Auge behalten. Denn der alte „Lappen“ hat bekanntlich ausgedient: Die Inhaber müssen ihn bis spätestens 2033 gegen den internationalen Kartenführerschein umtauschen. Alle Führerscheine sollen in einer Datenbank erfasst werden, um künftig Missbrauch zu vermeiden.

Schon vorher wird der Umtausch der bis Anfang 2013 ausgestellten Kartenführerscheine fällig. Wer den Antrag dazu stellen möchte kann das auch im Ascheberger Bürgerbüro erledigen.

Ascheberg erhebt Gebühr plus Porto

Der neue Führerschein im Kartenformat kostet, beantragt man ihn in der Gemeinde Ascheberg, 30,40 Euro. „Ich weiß, in vielen Nachbarstädten ist der Führerschein fünf Euro preiswerter. Das liegt daran, dass wir Porto berechnen“, erklärt Sachbearbeiterin Claudia Neuburg. Damit wolle die Gemeinde vermeiden, dass mit Blick auf die Corona-Pandemie vor allem ältere Personen zusätzliche Wege und Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Das Geld ist direkt zur Beantragung mitzubringen.

Der alte Führerschein, ein aktuelles Passfoto und ein Lichtbildausweis wird für die Neuausstellung benötigt. „Mehr brauchen wir nicht.“ Dann dauert es vier bis sechs Wochen, bis der neue Führerschein per Post zugestellt wird. Etwas Wehmut ist fast bei jedem Umtausch dabei. „Die meisten finden es schade, dass sie ihren alten Führerschein nicht mehr benutzen können“, erzählt Neuburg.

Über 60 Führerscheininhaber haben die alte Fahrerlaubnis bisher eingetauscht. Der Stichtag vom 19. Januar ist auf den 19. Juli verschoben worden. Das hatte die Verkehrsministerkonferenz Anfang Dezember beschlossen. Und ganz weg ist das alte Schätzchen ja auch nicht. Zur Erinnerung darf dieser – entwertet – in der heimischen Schublade aufbewahrt werden.

Die Fristen im Einzelnen

Startseite
ANZEIGE